Sie sind hier: Region >

Stadtbus: Erhöhung der Fahrpreise



Goslar

Stadtbus: Erhöhung der Fahrpreise

von Alec Pein


Erneut soll es eine Anpassung der Tarife im Stadtgebiet geben. Der Betriebsausschuss der Stadtwerke Goslar berät darüber heute bei den Stadtwerken in der Stapelner Straße.  Symbolfoto: Anke Donner
Erneut soll es eine Anpassung der Tarife im Stadtgebiet geben. Der Betriebsausschuss der Stadtwerke Goslar berät darüber heute bei den Stadtwerken in der Stapelner Straße. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:




Goslar. Wie dem Betriebsausschuss der Stadtwerke heute Nachmittag mitgeteilt wurde, soll der Stadttarif im Rahmen der Erhöhung des Verbundtarifs Region Braunschweig erhöht werden. Demnach steige der Preis für den Einzelfahrschein ab 1. Januar 2017 um 10 Cents auf 2,50 Euro. Auch bei den 2er- und 10er-Karten sowie den Monatskarten werden Anpassungen vorgenommen - obwohl die Stadtbus GmbH sich gegen eine Erhöhung ausgesprochen habe.

Zum dem Verbundtarif Region Braunschweig gehören auch die für Braunschweig, Wolfsburg und Goslar geltenden Stadttarife. Während der Gesellschafterversammlung am 17. Juni haben laut Mitteilung alle im Verbundtarif tätigen Gesellschafter für eine "moderate Erhöhung" der Tarife gestimmt. Erhöht werden sollen beim Stadttarif der Einzelfahrschein um 10 Cent auf 2,50 Euro, die 2er-Karte um 20 Cent auf 4,40 Euro und die 10er-Karte um 1 Euro auf 21 Euro. Ebenso sind Anpassungen im Zeitkartenbereich vorgesehen. Im Stadttarif steigt die Basismonatskarte von 64,50 Euro auf 65,80 Euro und die Schülermonatskarte von 48,40 Euro auf 49,40 Euro. Die Preise der Extra-Monatskarten bleiben dagegen in allen Preisstufen stabil. Der Preis der Seniorenmonatskarte soll von 55,20 Euro auf 56,30 Euro angehoben werden.


Goslarer Verkehrsbetrieb und Rat gegen Fahrpreiserhöhung



Trotz nur geringfügiger Erhöhung habe sich das Goslarer Verkehrsunternehmen als einziges gegen eine Anpassung ausgesprochen und sich dabei nach dem Meinungsbild des Rates nach der letzten Tarifanpassung gerichtet. Grund dafür war die positive Entwicklung auf die Einnahmen und gestiegene Fahrgastzahlen seit Einführung des neuen Liniennetzes (regionalHeute.de berichtete). Die Tariferhöhung ist aber bereits beschlossene Sache - seinem 1,5-prozentigen Stimmanteil gegen das Vorhaben konnte der Goslarer Verkehrsbetrieb bei der Gesellschafterversammlung lediglich ein kleines Signal der Unzufriedenheit für Goslar senden. Seit Einführung des neuen Liniennetzes konnte die Goslarer Stadtbus GmbH wieder steigende Fahrgastzahlen und Einnahmen verzeichnen. Eine Tarifanpassung hielt die Goslarer Politik deshalb für verzichtbar.


zur Startseite