Sie sind hier: Region >

Stadtrundgang: Ein satirischer Blick auf die Löwenstadt



Video

Stadtrundgang: Ein satirischer Blick auf die Löwenstadt

Wir haben mal einen Stadtrundgang der besonderen Art gemacht.

von Anke Donner und Thomas Stödter


Hans-W. Fechtel lud zu einem satirischen Stadtrundgang rund ums "Einkaufsschloss" ein, regionalHeute.de hat den Spaziergang begleitet. Foto: Thomas Stödter / Video: Thomas Stödter

Braunschweig. Das Braunschweiger Forum hatte kürzlich zu einem Stadtrundgang der besonderen Art eingeladen. Hans-W. Fechtel beleuchtete bei dem satirischen Stadtrundgang nicht nur Braunschweigs Vergangenheit, sondern setzt sich auch mit Bausünden und tagesaktuellen Ereignissen auseinander.


Lesen Sie auch: Braunschweigs Innenstadt soll attraktiver werden: Das ist geplant



Mit Liedern und Gedichten nahm Fechtel die Teilnehmer des kostenlosen Rundgangs bei bestem Aprilwetter mit auf eine kleine Reise durch die Löwenstadt. Dass seine Führungen manchmal etwas "hinterfotzig" sind, nehmen ihm die Teilnehmer dabei nicht übel, sagt der Wahl-Braunschweiger. Was Fechtel genau auf seinen Führungen, die er schon seit zehn Jahren in Braunschweig anbietet, so erzählt, verraten wir im Video.



Lesen Sie auch: Kunst an der Fassade: Braunschweigs Häuser sollen bunter werden


Innenstadt im Wandel


In der Braunschweiger Innenstadt soll sich in den nächsten Jahren einiges tun. Die Innenstadt soll mithilfe verschiedener Förderprogramme entwickelt werden. So hat sich die Stadt Braunschweig beispielsweise für das Förderprojekt "Perspektive Innenstadt" beworben. Hierüber können. Die Verwaltung hat im September des vergangenen Jahres vom Land die Zusage erhalten, bis zu 1,8 Millionen Euro Fördermittel aus dem Programm "Perspektive Innenstadt!“ beantragen zu können, wodurch sie die Möglichkeit hat, kurzfristig Projekte zur Stärkung der Innenstadt durchzuführen und dabei Fördermittel von bis zu 90 Prozent in Anspruch zu nehmen. Außerdem hat sich die Stadt beim Land Niedersachsen um die Teilnahme am neuen Förderprogramm "Resiliente Innenstädte" beworben.


zum Newsfeed