Wolfenbüttel

Stadtrundgang in Hornburg – Bosse informiert sich vor Ort


Marcus Bosse, Marc Samel, Peter Illner und Andreas Memmert beim Stadtrundgang in Hornburg. Foto: SPD
Marcus Bosse, Marc Samel, Peter Illner und Andreas Memmert beim Stadtrundgang in Hornburg. Foto: SPD

Artikel teilen per:

05.10.2017

Hornburg. Gemeinsam mit Schladen-Werlas Bürgermeister Andreas Memmert, Hornburgs Ortsbürgermeister Marc Samel und Hornburgs SPD-Vorsitzendem Peter Illner informierte sich der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse bei einem Rundgang über anstehende Projekte und Bauvorhaben in Hornburgs historischer Altstadt



Die liebevoll sanierten Hausfassaden und kleinen Gassen laden viele Besucher zum Bummeln und Verweilen ein. Vor allem der guten und konstruktiven Arbeit im Gemeinderat ist es zu verdanken, dass die Stadt Hornburg viele Sanierungsmaßnahmen durch die Inanspruchnahme von Fördermittel finanzieren kann. Bereits im kommenden Jahr wird die Straße Knick sowie der Friedrich-Ebert-Platz erneuert. Neben einer neuen barrierefreien Pflasterung werden auch Arbeiten im Wasserleitungssystem durchgeführt und ein Glasfasernetz für schnelles Internet errichtet. Auch wird das Ehrendenkmal, das an Joseph Schwabe erinnert, während einer Neugestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes umgesetzt, um künftig einen zentralen Platz zu erhalten. Joseph Schwabe war der einzige Hornburger Bürger, der im Krieg 1870/1871 ums Leben kam.

„Aus kultureller Sicht ist Hornburg in unserer Region einzigartig“, sagte Bosse. „Hier wird seit Jahren großer Wert auf dem Erhalt und die Sanierung der historischen Fachwerkhäuser gelegt. Bei einem Rundgang durch die engen Gassen wird schnell deutlich: Der Einsatz hat sich mehr als gelohnt.“ Memmert ergänzt: „Über 400 denkmalgeschützte Häuser in der Hornburger Altstadt sind ein einzigartiges kulturelles Erbe, das es zu erhalten gilt. Dank des Programmes „Städtebauförderung im Denkmalschutz“ kommen wir ein ganzes Stück weiter.“


zur Startseite