whatshotTopStory

Stadtumbau Seeviertel unnötig und zu teuer?

von Antonia Henker


Der Bauausschuss tagte im Rathaus Lebenstedt. Foto: Antonia Henker
Der Bauausschuss tagte im Rathaus Lebenstedt. Foto: Antonia Henker Foto: Antonia Henker

Artikel teilen per:

10.05.2017

Salzgitter. Wolfgang Rosenthal (Bündnis 90/Die Grünen) erinnerte in der heutigen Sitzung des Stadtplanungs- und Bauauschusses an die Kosten, die die Sanierung des Seeviertels bereits mit sich gebracht hat. Eine Weiterführung sei für ihn eine "Verschwendung von Steuergeldern".



261.000 Euro seien bereits in den Seeweg geflossen, Bäume wurden gefällt, Gehwege seien aber größtenteils so geblieben, wie sie gewesen seien. Einen weiterführenden Umbau, der durch ein neues integratives Handlungskonzept beschlossen würde, hielt Rosenthal für unnötig.

Baudezernent Michael Tacke verwies auf eine andere Einschätzung seitens der Verwaltung und betonte die Wichtigkeit des Seewegs zwischen Innenstadt und See, da er zwischen diesen eine Achse bilden würde.

Bei der folgenden Abstimmung stimmten alle Fraktionen für eine Fortschreibung des integrierten Handlungskonzepts für das Seeviertel, es gab nur eine Gegenstimme.

Lesen Sie auch:


https://regionalsalzgitter.de/stadtumbaumassnahme-seeviertel-soll-weitergehen/


zur Startseite