whatshotTopStory

Städtische Schulen erhalten über 270.000 Euro aus Sofortausstattungsprogramm

Mit dem Geld sollen Tablets und Laptops angeschafft werden.

von Anke Donner


Die Stadt bekommt über 270.000 Euro, davon sollen unter anderem Tablets und PCs angeschafft werden.
Die Stadt bekommt über 270.000 Euro, davon sollen unter anderem Tablets und PCs angeschafft werden. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

02.09.2020

Wolfenbüttel. Eine frohe Botschaft hatte Schulamtsleiter Norbert Fricke im städtischen Schulausschuss am gestrigen Dienstag zu verkünden. Er berichtete, dass die Stadt Wolfenbüttel 273.224 Euro erhalten wird. Das Geld stammt aus dem Sofortausstattungsprogramm von Bund und Land und soll für die Anschaffung mobiler Endgeräte wie Tablets und Notebooks und die technische Ausstattung für die Erstellung von Online-Lehrangeboten verwendet werden.


Mit dem Geld, so Fricke, könnte die Stadt Wolfenbüttel etwa 400 bis 450 Geräte anschaffen, die leihweise an Schüler herausgegeben werden, deren finanzielle Mittel begrenzt sind. Die Fördersumme decke zwar nur einen Bruchteil des Gesamtbedarfs von rund 470.000 Euro, man sei aber dennoch froh, über diese Mittel verfügen zu können, so Fricke. Außerdem, so erklärte er weiter, bestehe die Chance, weitere Mittel zu bekommen. Nämlich dann, wenn von anderen Schulen die Gelder nicht oder nur teilweise abgerufen wurden. Auch die "zweite Runde", über die im Oktober entschieden wird, habe man im Blick, um gegebenenfalls sofort reagieren und einen weiteren Antrag stellen zu können. Welcher Schüler am Ende ein Gerät bekommt, werde in enger Abstimmung mit der Schule festgelegt, berichtete der Schulamtsleiter.


zur Startseite