Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Sperrung des Melveroder Kreisels wird probeweise aufgehoben



Braunschweig

Staus am Autobahnkreuz: Sperrung des Melveroder Kreisels wird probeweise aufgehoben

Die Maßnahme soll den Verkehrsknotenpunkt vom Ausweichverkehr entlasten. Sollte sie sich nicht bewähren, wird sie wieder aufgehoben.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Auf Schlesiendamm und Sachsendamm in Höhe der Anschlussstelle zur A36 gibt es derzeit, bedingt durch die Bauarbeiten im Autobahnkreuz Süd, Staus durch erhöhtes Verkehrsaufkommen. Um den Verkehrsknotenpunkt von Ausweichverkehr zu entlasten und die Staubildung zu reduzieren, wird ab Montag, 5 Uhr probeweise die Vollsperrung am Kreisverkehr Melverode aufgehoben und die Auffahrt zur A36 / B4 freigegeben. Das teilt die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.



Die Sperrung war eingerichtet worden, um zu vermeiden, dass sich auffahrende Fahrzeuge in den Verkehr auf der A36 vor dem Autobahnkreuz Süd einfädeln müssen, der bedingt durch die Bauarbeiten nicht wie gewohnt fließen kann. Die sich durch die Freigabe einstellende Verkehrssituation wird zusammen mit der Polizei beobachtet. Sollte sie sich nicht bewähren, wird sie wieder aufgehoben.

Weitere Maßnahmen


Zusätzlich wird die Ampelschaltung im Bereich des Knotenpunkts Schlesiendamm / Sachsendamm unter anderem mit zusätzlichen Rückstaudetektionen an die veränderten Verkehrsverhältnisse angepasst. Im weiteren Umfeld wurde bereits die Steuerung der Lichtsignalanlage Berkenbuschstraße/Thiedestraße angepasst.


zur Startseite