whatshotTopStory

Steigende Schülerzahlen an der IGS Lengede


Die 5. Klasse erfreut sich auch steigender Anmeldungen. Foto: IGS Lengede
Die 5. Klasse erfreut sich auch steigender Anmeldungen. Foto: IGS Lengede Foto: IGS Lengede

Artikel teilen per:

30.08.2019

Lengede. Mit dem ersten Abitur Ende des vergangenen Schuljahres war der Aufbau der IGS Lengede eigentlich abgeschlossen. „Eine weitere Steigerung der Schülerzahlen hatten wir nicht erwartet“, so Schulleiter Jan-Peter Braun. Die Realität sieht jedoch anders aus. Besuchten im vergangenen Schuljahr noch 1.001 Kinder und Jugendliche die 2010 gegründete Integrierte Gesamtschule, so sind es mit Beginn dieses Schuljahres 1.050. Dies teilt die IGS Lengede mit.



Die 11. Klasse. Foto: IGS Lengede



Gewachsen sei sowohl die Sekundarstufe I als auch die Sekundarstufe II. „Ursächlich für den Anstieg in den Jahrgängen 5 bis 10 sind die langen Wartelisten, die dazu führen, dass jeder durch Umzug oder durch Wechsel zur berufsbildenden Schule frei werdende Platz, mittlerweile sofort wieder besetzt wird“, so Oliver Virkus, Leiter der Sekundarstufe I.

„Positiv überrascht waren wir von den hohen Anmeldezahlen in der gymnasialen Oberstufe“, freut sich Kathrin Böke als Leiterin der Lengeder Oberstufe. Zusätzlich zu den eigenen Jugendlichen seien 30 Schüler aus umliegenden Schulen in Jahrgang 11 und 12 der IGS Lengede gewechselt. Fast ein Drittel davon komme mittlerweile aus der nur wenige Kilometer entfernt liegenden und zum Landkreis Hildesheim gehörenden Gemeinde Söhlde, so Böke.

Baubeginn für Oberschulentrakt verzögert


Mit 99 jungen Erwachsenen in Jahrgang 11 konnte die Schule erstmals vier Parallelklassen eröffnen. Aufgrund der begrenzten räumlichen Kapazitäten wurde ein Computerraum zu einem Oberstufenraum umgewandelt. „Dadurch, dass mittlerweile fast alle Schüler täglich ein Tablet oder ein Notebook mit zur Schule bringen, ist die Auslastung der beiden PC-Räume bereits im vergangenen Schulhalbjahr deutlich zurückgegangen“, erläutert der stellvertretende Schulleiter Hans Knobel. Insofern sei der Wegfall eines PC-Raums zu verkraften. Gleichwohl stelle die Verzögerung des Baubeginns des dringend erforderlichen Oberstufentraktes die Schule vor große organisatorische und pädagogische Herausforderungen, so Knobel. Er rechne mit Baubeginn noch in diesem Kalenderjahr.

Eine weitere Steigerung der Schülerzahlen erwartet die Schule nicht. Die Sekundarstufe I ist in ihrer Zügigkeit begrenzt. „Und mehr als 100 Schüler werden sich sicherlich auch zukünftig nicht für Jg. 11 unserer Oberstufe anmelden“ ist Braun sich sicher.


zur Startseite