Sie sind hier: Region >

Steine statt Brot für die SG Steinlah-Haverlah



Wolfenbüttel

Steine statt Brot für die SG Steinlah-Haverlah


 Der CDU-Ortsverband Haverlah/Steinlah bedauert, dass der Gemeinderat sich bei dem Zuschuss für die Sanierung des Heimes der SG Steinlah/Haverlah nur halbherzig hinter das Vorhaben gestellt hat. Symbolfoto: CDU
Der CDU-Ortsverband Haverlah/Steinlah bedauert, dass der Gemeinderat sich bei dem Zuschuss für die Sanierung des Heimes der SG Steinlah/Haverlah nur halbherzig hinter das Vorhaben gestellt hat. Symbolfoto: CDU

Artikel teilen per:

Haverlah. Der CDU-Ortsverband Haverlah/Steinlah bedauert, dass der Gemeinderat sich bei dem Zuschuss für die Sanierung des Heimes der SG Steinlah/Haverlah nur halbherzig hinter das Vorhaben gestellt hat.



Ortsverbandsvorsitzender Fromme dazu: „Ein Zuschuss der Gemeinde Haverlah, der unter der Bedingung steht, dass er nur gewährt wird, wenn sowohl der Landkreis als auch der Kreissportbund einen Zuschuss gewähren, ist Steine statt Brot“.

Einig waren sich alle Fraktionen, dass die SG bei der Sanierung ihres Sportheims unterstüzt werden soll. Wenn man aber den Zuschuss davon abhängig macht, dass auch andere Institutionen fördern, schickt man den Verein in den Dschungel der Bürokratie. Bei mehreren notwendigen Unterstützern wartet immer einer auf den anderen. Deshalb muss die Gemeinde nach Auffassung des Fraktionsvorsitzenden René Weniger den Anfang machen. Dies wollte die CDU dadurch erreichen, dass sie einen Förderbeschluss der Gemeinde über ursprünglich 5000 €, jetzt 6.000 €, das sind rund 50 % der nach den vorliegenden Angeboten erforderlichen Aufwendungen, vorgeschlagen hat, ohne dass der Zuschuss von der Mittelgewährung anderer abhängig ist. Zusammen mit den Eigenleistungen des Vereins und den beantragten Zuschüssen von Landkreis und Kreissportbund wären die notwendigen Massnahmen zu finanzieren.

Für den Fall, dass die Förderungen von Landkreis und Kreissportbund niedriger ausfallen als erwartet, hatte die CDU die Einstellung einer Verpflichtungsermächtigung als „Schutzschirm“ für die SG beantragt. Sie hätte dann in jedem Falle anfangen und die günstigen Winterpreise nutzen können. Dies liess sich jedoch leider nicht durchsetzen. Jetzt muss die SG warten, bis alle möglichen Zuschussgeber im erwarteten Umfang „ja“ gesagt haben. Damit hat sie „Steine statt Brot“ bekommen. Der grösste Verein der Gemeinde wird damit der Abhängigkeit Dritter ausgeliefert, anstatt ihn wirkungsvoll zu unterstützen. Der vollständige Antrag und der Förderbeschluss können im Internet unter www.cdu-haverlah.de


zur Startseite