whatshotTopStory

Streaming in Gifhorn: AfD stellt die entsprechenden Anträge


Foto: Sandra Zecchino / AfD
Foto: Sandra Zecchino / AfD Foto: Sandra Zecchin / AfD

Artikel teilen per:

30.06.2017

Gifhorn. Wie regionalHeute.de am gestrigen Donnerstag berichtete, habe weder auf Ebene der Stadt Gifhorn noch auf Ebene des Landkreises der politische Wunsch existiert, die entsprechenden Sitzungen im Internet live zu streamen. Nun hat die AfD die entsprechenden Anträge gestellt.



Die Pressemitteilung der AfD veröffentlichen wir ungekürzt.


Seit ihrer Gründung setzt sich die AfD, die aus der Mitte der Bürger- und Zivilgesellschaft stammt für mehr Offenheit, Transparenz und Bürgerbeteiligung ein. Der Stadtrat hat im November 2016 bei der konstituierenden Sitzung Film und Tonaufnahmen leider nicht in die Satzung aufgenommen, obwohl die AfD Fraktion dieses damals beantragt hat. In der Satzung des Kreistages ist dieses geändert worden.

Die AfD nimmt jetzt für den Stadtrat den zweiten Anlauf dieses „Mehr an Demokratie“ zu verwirklichen und erweitertet den Antrag die Sitzungen live im Internet zu übertragen, sowohl im Stadtrat als auch im Kreistag, so wie es in Wolfsburg schon lange üblich ist. Der Fraktionsvorsitzende Stefan Marzischewski-Drewes erinnert hierbei an seine Worte anlässlich seiner ersten Kreistagsrede „Mehr Demokratie wagen" von Willy Brandt.

Er ist gespannt, ob die etablierten Parteien sich diesem weiter beharlich verweigern, oder endlich für mehr Offenheit und Transparenz zur Verfügung stehen.


Lesen Sie hierzu auch:


https://regionalgifhorn.de/kommunalpolitik-live-im-internet-leider-nicht-in-gifhorn/


zur Startseite