whatshotTopStory

Streik angekündigt - Diese Kitas sind morgen geschlossen

von Nick Wenkel


Aufgrund des Warnstreiks sind morgen auch die Peiner Kitas geschlossen. Symbolfoto: Sandra Zecchino/Nick Wenkel
Aufgrund des Warnstreiks sind morgen auch die Peiner Kitas geschlossen. Symbolfoto: Sandra Zecchino/Nick Wenkel Foto: Sandra Zecchino/Archiv

Artikel teilen per:

28.02.2018

Peine. In Süd-Ost-Niedersachsen ruft ver.di am morgigen Donnerstag zu ersten ganztägigen Warnstreiks auf. Unter anderem davon betroffen sind auch Eltern im Landkreis Peine. Denn: Aufgrund des Streiks im öffentlichen Dienst werden morgen etliche Kindertagesstätten geschlossen.



ver.di fordert für die Beschäftigten der Kommunen und des Bundes, sowie für den ÖPNV und die Ver- und Entsorger 6 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 200 Euro, 100 Euro mehr Vergütung für Auszubildende und Praktikant/-innen sowie eine unbefristete Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss.

Diese Kitas sind von der Schließung betroffen



  • Kindertagesstätte „Abenteuerland“ in Stederdorf

  • Kindertagesstätte „Bärenhöhle“ in Telgte

  • Kindertagesstätte „Rasselbande“ in Handorf

  • Kindertagesstätte „Sonnenblume“ in Vöhrum

  • Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Peine

  • Kindertagesstätte „Schatzkiste“ in Peine

  • Kindertagesstätte „Rasselbande“ in Duttenstedt

  • Kindertagesstätte „Bullerbü“ in Peine Telgte


Einschränkungen gibt es zudem in folgende Kitas:

  • Kindertagesstätte „Lummerland“ in Peine Süd

  • Kindertagesstätte „Kinderparadies“ in Dungelbeck

  • Kindertagesstätte „Eulennest“ in Peine Kernstadt

  • Kindertagesstätte „Löwenzahn“ in Vöhrum


Notbetreuung nicht möglich


In den anderen städtischen Kindertagesstätten soll eine reguläre Betreuung stattfinden. Wichtig: Eine Notbetreuung könne laut Stadtsprecherin Petra Neumann in den geöffneten oder reduziert geöffneten Kindertagesstätte nicht angeboten werden. „Die Eltern werden aktuell in Form eines Aushangs auf mögliche Schließungen von städtischen Kindertagesstätten hingewiesen und können sich bereits jetzt vorbereiten", erklärt Neumann auf Anfrage von regionalHeute.de.

Weitere Streiks nach Donnerstag?


Aktuell sei der Verwaltung nur die Ankündigung des Warnstreiks für den morgigen Donnerstag bekannt. Wie sich die Situation weiter entwickelt, ob es weitere Streiks und somit weitere Auswirkungen auf den Dienstbetrieb der Stadt Peine geben wird, sei bis dato nicht bekannt.

Hintergrund:


Der Auftakt der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen am 26. Februar 2018 in Potsdam verlief wenig überraschend: Die Arbeitgeber waren nicht bereit, ein Angebot zu unterbreiten. Sie bedienten sie sich ihrer bekannten Rhetorik und bewerteten die ver.di-Forderungen als „unerfüllbar“, „unangemessen und überzogen“ oder als „nicht realistisch“. Daher werde man nun zu ersten Warnstreiks aufrufen, verkündete ver.di am Dienstagabend. Es könne zu Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger kommen.


zur Startseite