Braunschweig | Salzgitter | Wolfenbüttel

STUDENTENWERK OstNiedersachsen führt eigenen Mehrwegbecher ein


Archivfoto: STUDENTENWERK OstNiedersachsen
Archivfoto: STUDENTENWERK OstNiedersachsen Foto: STUDENTENWERK OstNiedersachsen

Artikel teilen per:

05.04.2018

Braunschweig. „Sei ein Held und werde Teil der Mission!“ Unter diesem Motto tritt das Studentenwerk OstNiedersachsen ab April dem unnötigen Einwegbecher-Müll entgegen, der täglich in den Mensen und Cafeterien auf dem Campus anfällt, heißt es in einer Pressemitteilung des STUDENTENWERK OstNiedersachsen


Die Studierenden werden aufgerufen, für ihren Coffee-to-go künftig nur noch Mehrwegbecher zu verwenden. Dafür führt das Studentenwerk einen eigenen Becher zum Sonderpreis von 4 Euro ein, der in allen gastronomischen Einrichtungen erhältlich sein wird. Um zum Becherhelden zu werden, können die Studierenden aber auch ihren eigenen Mehrwegbecher mitbringen. Wer auf einen Einwegbecher nicht verzichten möchte, zahlt in Zukunft für seinen Kaffee einen Umweltaufschlag von 30 Cent. „So möchten wir einen Anreiz für mehr Umweltfreundlichkeit schaffen, denn wer Müll vermeidet, spart bares Geld!“, erklärt STW-Geschäftsführer Sönke Nimz.

Alle Einnahmen aus dem Umweltaufschlag werden für nachhaltige Zwecke verwendet. Zum einen werden dadurch die neuen, hochwertigen Mehrwegbecher subventioniert, die im Einkauf deutlich über dem Verkaufspreis von 4 Euro liegen. Zum anderen setzt das Studentenwerk auch bei den eingesetzten Einwegbechern auf Müllvermeidung und bietet künftig sogenannte „Butterfly Cups“ an. Die FSC-zertifizierten Becher erzeugen weniger Müll, weil sie ohne Plastikdeckel auskommen. Darüber hinaus sollen mit dem Umweltaufschlag weitere nachhaltige Projekte des Studentenwerks unterstützt werden.

Der Mehrwegbecher:


· 100 Prozent auslaufsicher

· Fassungsvermögen: 300 Milliliter

· Material: Edelstahl/Kunststoff/Silikon

· alle verwendeten Materialien sind recycelbar

· von der Deutschen Umwelthilfe empfohlen

Zahlen & Fakten


In Deutschland werden pro Jahr 2,8 Milliarden Coffee2Go-Becher verbraucht (= 320.000 pro Stunde).

Dafür...

…werden etwa 43.000 Bäume gefällt!
…wird eine Wassermenge verbraucht, die dem Jahresverbrauch von 32.000 Deutschen entspricht!
…werden etwa 11.000 Tonnen Kunststoff verbraucht!
…wird Energie eingesetzt, mit der 100.000 Musterhaushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden könnten!
(Quelle: Deutsche Umwelthilfe)


zur Startseite