whatshotTopStory

Tag 1: Prozessauftakt im Fall Emire

von Jonas Walter


Am heutigen Mittwoch ist der erste Prozesstag im Fall Emire. Symbolfoto: Anke Donner
Am heutigen Mittwoch ist der erste Prozesstag im Fall Emire. Symbolfoto: Anke Donner

Artikel teilen per:

27.06.2018

Braunschweig. Am heutigen Mittwoch startete der Prozess vor dem Landgericht Braunschweig gegen den 69-Jährigen, der in der vergangenen Silvesternacht in Salzgitter-Thiede mehrere Pistolenschüsse abgegeben hatte und dabei die 12-jährige Emire schwer verletzt hatte. Ihm wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.


Medienberichten zufolge habeOberstaatsanwältin Christel Quebbemann am heutigen ersten Verhandlungstag gesagt, dass das Projektil das Herz des Mädchens nur durch einen Rippenabprallerverfehlthabe. Das Mädchen musste noch in der Nacht im Krankenhaus notoperiert werden, um ihr Leben zu retten.

Motiv und Hintergrund der Tat waren vor Prozessbeginn noch völlig unklar. Insgesamt seien acht Verhandlungstage angesetzt, so eine Pressesprecherin des Landgerichtes Braunschweig auf Anfrage von regionalHeute.de. Im Laufe des Tages würden noch weitere Zeugen vernommen, nachdem der Anwalt des Angeklagten eine Einlassung des Angeklagten verlesen habe.

Der Verteidiger des Angeklagten habe nach Medienberichten erklärt, dass der 69-Jährige die Schüsse zutiefst bedauere. Er habe angeblich nicht in Erwägung gezogen, dass er jemanden hätte treffen können.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalheute.de/emire-schuetze-muss-sich-ab-heute-vor-gericht-verantworten/

https://regionalsalzgitter.de/das-thema-schuss-auf-12-jaehriges-maedchen-in-salzgitter/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article




zur Startseite