Sie sind hier: Region >

„Tag der offenen Tür“ im Städtischen Klinikum



Wolfenbüttel

„Tag der offenen Tür“ im Städtischen Klinikum


Das Städtische Klinikum Wolfenbüttel feiert Tag der offenen Tür. Foto: Archiv
Das Städtische Klinikum Wolfenbüttel feiert Tag der offenen Tür. Foto: Archiv Foto: Archiv

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Am 20. September lädt das Städtische Klinikum Wolfenbüttel zum Besuch beim „Tag der offenen Tür“ ein. An diesem Sonntag werden von 11 bis 16.30 Uhr Bereiche des Klinikums, die sonst nicht von jedermann besucht werden können, geöffnet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten vor Ort Fragen und stellen ihre Arbeitsbereiche vor.

Der Rundgang im Haus beginnt im Eingangsbereich. Dort sind ein begehbares Herzmodell sowie zahlreiche Informationsstände zu finden. Von hier aus gelangt man zu den weiteren Bereichen wie die Zentrale Aufnahme, die Intensivstation mit einem „Intensivshowroom“ inklusive Reanimationssimulation und das ambulante Operationszentrum mit einem vielfältigen Programm und zahlreichen Vorträgen. Der Förderverein des Klinikums eröffnet in Zusammenarbeit mit dem Fotoclub Wolfenbüttel anlässlich des 20-jährigen Vereinsjubiläums eine Bilderausstellung. In der ersten Etage bietet die Klinik für Innere Medizin, Abteilung Kardiologie, mit einer Vorstellung der Echokardiographie Interessierten einen „live Herz-Blick“. Zudem gibt es eine Schrittmacher- und Defibrillatorausstellung unter dem Motto „Herz im Takt“, einen Besuch im Schlaflabor, wo bei einem Dummie das „Herz im Schlaf“ ausgewertet wird sowie eine Besichtigung des neuen Linksherzkatheter-Labors.

Livedemonstration einer Magenspiegelung


Die Klinik für Innere Medizin, Abteilung Gastroenterologie, bietet eine Livedemonstration einer Magenspiegelung. Interessierte dürfen assistieren. Weiterhin werden Ultraschalluntersuchungen und Dünndarmkapselbefunde demonstriert. Zudem ist ein Informationsstand zum Thema Diabetes aufgebaut. Die Wahlleistungsstation ermöglicht Ihnen die Besichtigung eines Wahlleistungszimmers sowie eine Führung durch ein Palliativzimmer. Der Hospizverein stellt sich mit einem Informationsstand vor. In der zweiten Etage präsentiert sich die Station 2.1 mit dem Thema „Modernes Wundmanagement und Sondenernährung“. Die Station 1.1 bietet Informationen rund um das Thema „Demenz“. Zusätzlich ist die noma-med GmbH mit einem Informationsstand vor Ort, die unter anderem eine private „Stomasprechstunde“ anbietet.

Auch der Kreißsaal stellt sich vor


In der dritten Etage stellt sich die Station 3.1 und der Kreißsaal vor. Hier finden Sie Informationen zu den Kursangeboten, ein Fotostudio für Kinder, die im Klinikum geboren sind sowie eine weitere Möglichkeit, sich fotografieren zu lassen. Eine Endoskopie wird an Gummibärchen vorgeführt. Für die Kinder gibt es eine Teddybären- oder Puppenbehandlung. Die Kinder können hierzu ihre eigenen Kuscheltiere mitbringen. Beim „Kreißsaal-Quiz“ können tolle Preise gewonnen werden. Führungen durch den Kreißsaal und die Entbindungsstation werden ebenfalls angeboten. Zusätzlich bietet die Station 3.1 Übungen zur Selbstuntersuchung der Brust im Rahmen der Brustkrebsvorsorge sowie Bodypainting des Bauches für Schwangere an.

Hangar von „Christoph 30“


Auch auf dem Freigelände wird den Besuchern ein tolles Programm geboten. So spielt ab 11.30 Uhr die Band „Stranded“ und ab 15 Uhr die Band „Horizon“. Zwischendurch um 13:30 Uhr gibt es eine Vorführung historischer Kostüme aus dem Krankenhaus. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, den Neubau des „Ärztehauses“ im Rohbau zu besichtigen. Die Feuerwehr, die Polizei, das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz präsentieren ihre Fahrzeuge sowie ein umfangreiches Programm. Eine Übung der Feuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst ist ein Highlight im Programm. Ein Anziehungspunkt auf dem Freigelände wird sicherlich auch der Hangar von „Christoph 30“ sein. Das Technische Hilfswerk führt das Ausleuchten des Hubschrauberlandeplatzes vor. Der ADAC ist mit einem Informationsstand sowie einem Überschlagssimulator und einer Carrera-Bahn vertreten. Für das leibliche Wohl gibt es Kaffee und Kuchen sowie Grill- und Getränkestände. Die Parkmöglichkeiten in der Nähe des Städtischen Klinikums sind begrenzt. Es wird daher gebeten, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen.


zur Startseite