whatshotTopStory

Terrorwarnung: Einsatz erstmals über Twitter begleitet


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

06.09.2016




Braunschweig. Der gestrige Montagmorgen war für viele Braunschweiger besonders aufregend. Wie regionalHeute.de berichtete, gingen an mehreren Braunschweiger Schule per Email Drohungen vor Terroranschlägen ein.

Am Vormittag kam dann die Entwarnung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit habe es sich um einen Fake gehandelt.

Die Polizei Braunschweig hat diesen Einsatz erstmals nicht nur über Facebook sondern auch über Twitter begleitet.

"Uns ist wichtig, dass beunruhigte Bürger schnellstmöglich gute Informationen haben. Von daher ermutige ich, in ähnlichen Situationen die Facebookseite oder den Twitteraccount der Polizei Braunschweig zu nutzen", sagt Polizeipräsident Michael Pientka in einer Pressemitteilung.

"Wir konnten in diesem Fall über diese Kanäle zeitnah Entwarnung geben und viele besorgte Eltern beruhigen."


Lesen Sie auch



https://regionalbraunschweig.de/terrorwarnung-gymnasien-geschlossen/

https://regionalbraunschweig.de/nach-der-terrorwarnung-polizei-gibt-entwarnung/

https://regionalbraunschweig.de/oberbuergermeister-markurth-aeussert-sich-nach-terrorwarnung/


zur Startseite