Wolfenbüttel

THG: Abi-Jahrgang '81 trifft Genuss und Kultur


Der THG-Abiturjahrgang 1981 mit Dr. Silvana Preuße vom "Piske-Imbiss" (2. v. l.) auf der Rathaustreppe. Foto: privat
Der THG-Abiturjahrgang 1981 mit Dr. Silvana Preuße vom "Piske-Imbiss" (2. v. l.) auf der Rathaustreppe. Foto: privat

Artikel teilen per:

01.09.2019

Wolfenbüttel. Der Abiturjahrgang 1981 des Theodor-Heuss-Gymnasiums veranstaltete am vergangenen Samstag sein traditionelles Treffen. Für die sehr gut besuchte "38. Jahrgangsfeier" wurde - getreu dem Motto "Alte Liebe rostet nicht" - die Lessingstadt gewählt. Das berichtet Andreas Meißler.


Pünktlich um 10.30 Uhr versammelten sich die ehemaligen Schülerinnen und Schüler am "Piske-Imbiss" auf dem Stadtmarkt. Dank der hervorragenden Bewirtung von Dr. Silvana Preuße blieben keine Wünsche offen. Herzhafte Speisen und gekühlte Getränke mundeten allen vorzüglich. Gut gestärkt und bestens gelaunt ging es für die muntere Gruppe in das Kuba-Museum an der Lindener Straße.

Uwe Erdmann begrüßte die Gäste und führte durch die Ausstellung. In seinen kurzweiligen und unterhaltsamen Ausführungen, ergänzt um zahlreiche Anekdoten und Begebenheiten aus dem Alltagsleben, nahm er die interessierten Besucher mit auf eine Zeitreise in die Wirtschaftswunderjahre.

Zu Besuch im Kuba-Museum


Vor allem die Musiktruhen und Phonogeräte mit südländischen Namen wie "Lugano" und "Capri" fanden Beachtung. Eleganz und hohe Verarbeitungsqualität, einhergehend mit den damaligen neuesten Techniken, verdeutlichten eindrucksvoll die Gründe für den Erfolg des Unternehmers Gerhard Kubetschek. Zweistellige Millionenumsätze und mehrere Tausend Beschäftigte repräsentierten dessen einmalige Lebensleistung. Mit seinen Tonmöbeln brachte Kubetschek südländisches Flair in die Wohnzimmer und entsprach damit dem Zeitgeist. Viele der mehr als hundert schönsten Exemplare sind heute noch funktionsfähig. Sie werden in der ehemaligen Chefetage des Kuba-Werkes gezeigt. Auch ein Fernsehgerät aus dem Jahr 1937 gehört dazu.

Anschließend lud der "KOMM Beach Club" bei herrlichem Spätsommerwetter zum geselligen Beisammensein ein. Dank Urlaubsatmosphäre und Strandgefühl vergingen die Stunden wie im Fluge. Der obligatorische Austausch von Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit durfte dabei nicht fehlen. Kai-Dietrich Noering und Andreas Meißler zeichneten in bewährter Weise für die Organisation verantwortlich. Und das Wichtigste: 2020 ist das nächste Wiedersehen schon fest eingeplant!


zur Startseite