Wolfenbüttel

THG feierte Schwimmfest im Stadtbad Okeraue


Foto: Privat

Artikel teilen per:

10.02.2015


Wolfenbüttel. "Wie klasse ist das denn?!", brach es schon bei der Einweisung laut aus Tom Gehrmann (5c) heraus, als die vier Stationen des THG-Schwimmfests - Schwimmen, Tauchen, Rutschen und Spielen - bekannt gegeben wurden. Er freute sich wie die anderen Schüler des 5. Jahrgangs des Theodor-Heuss-Gymnasiums darüber, dass nach dem Umbau des Stadtbads Okeraue endlich wieder ein Schwimmfest, das traditionell vor der Zeugnisausgabe Ende Januar veranstaltet wird, möglich war.

Um den allgemeinen Badebetrieb zu gewährleisten, hatten die beiden Organisatoren Anja Golombek und Stefan Brandes den Jahrgang in mehrere Gruppen geteilt, sodass sich die Schüler ohne Hektik an den einzelnen Stationen je zwanzig Minuten austoben konnten. Unterstützt wurden sie dabei von den Sportlehrern Birgit Camen und Christian Bilges sowie von den DLRG-Schwimmern Max, Laura, Tina, Nico und Wiebke, die den Spaß am Wasser den jüngeren Schülern bestens vermittelten.

Bei der Schwimmstation schwammen die Schüler je 50 Meter, die jeweils besten sieben Jungen- und Mädchenzeiten wurden addiert. Klarer Sieger wurde dabei die Klasse 5d:

1. Klasse 5d    14 min 28 sec.
2. Klasse 5c    16 min 01 sec.
3. Klasse 5a    16 min 07 sec.
4. Klasse 5b    18 min 30 sec.

Bemerkenswert war, dass bei den besten Schwimmern die Mädchen die Nase vorn hatten. Schnellster Junge war Berat Yalcin aus der 5a mit 49 Sekunden, doch Selina Hippler (5d) brauchte nur 42 Sekunden und war damit sogar noch eine Sekunde schneller als Amelie von der Osten-Sacken (5b). Amelie zeigte sich nach dem Schwimmfest begeistert: "Ich fand alles gut, aber das Schwimmen und das Tauchen waren am besten." Sie hätte es auch länger im Bad ausgehalten, und ihre Freundin Tomke Weidner meinte dazu: "Ich wünschte, wir könnten das jeden Mittwoch machen!"


zur Startseite