Wolfenbüttel

THG-Schüler trotzen Wellen, Wind und Schneechaos


Fotos: Theodor-Heuss-Gymnasium
Fotos: Theodor-Heuss-Gymnasium

Artikel teilen per:

08.04.2018

Wolfenbüttel Kürzlich fand nach Angaben der Schule erstmalig der deutsch-englische Schüleraustausch zwischen dem Theodor-Heuss-Gymnasium und seiner neuen englischen Partnerschule, der Bede Academy in Blyth/ Northumberland, statt.


Als Reise mit Hindernissen begann für zwölf Schüler aus den Jahrgängen 9 und 10 die Austauschfahrt nach Blyth. Zug- und Fährverspätungen, eine raue Nordsee-Überfahrt sowie Schneechaos in England wirbelten das geplante Programm zunächst kräftig durcheinander, bevor die Reise letztendlich doch noch zu einem grandiosen Erlebnis wurde. Begleitet wurden die THGler von ihren Lehrkräften Kristin Arling, Tim Babke und Anne-Katrin Rathke, die die Fahrt organisiert hatte.

In Newcastle standen die "neue" Burg von 1068 sowie der Victoria-Tunnel auf dem Besichtigungsprogramm, ein Tunnel, der im 19. Jahrhundert als unterirdischer Transportweg für Kohle aus den Minen zum Hafen von Newcastle, im Zweiten Weltkrieg aber als Luftschutzbunker gedient hatte. Beim Tagesausflug nach York konnte sich die Gruppe für die Architektur und historische Bedeutung des Münsters ebenso begeistern wie für die verwinkelten Gassen der berühmten nordenglischen Stadt.

[image=5e1771fd785549ede64df201]

Natürlich kam während der Woche auch die Entdeckung des englischen Alltagslebens nicht zu kurz. Der englische "Nationalsport" Schlangestehen wurde erfolgreich eingeübt und vom typischen englischen Frühstück bis zu Teegebäck alles gekostet, was die englische Küche an Leckereien so hergibt. Für die Fußballfans unter den Teilnehmern stand auch auch ein faszinierender Einblick in die Welt des St. James Park Stadions des Erstliga-Vereins Newcastle United auf dem Programm.

"Beast from the East"


Der eigentliche Grund der Reise, möglichst viel Zeit mit den englischen Partnerschülern zu verbringen und die englischen Sprachkenntnisse zu testen, musste aufgrund des von den Engländern "Beast from the East" getauften, unerwartet ergiebigen Schneefalls, der den Verkehr weitgehend zum Erliegen gebracht hatte, mehrfach verschoben werden. Doch mit zwei Tagen Verspätung wurde die langersehnte Begegnung endlich Wirklichkeit.

Bei Fish'n Chips und Sportspielen am Strand von Blyth wurden die deutschen und englischen Schüler schnell miteinander bekannt, sodass man am Höhepunkt der Woche, der Teilnahme am Unterricht in der Partnerschule, schon ganz vertraut miteinander war.

[image=5e1771fc785549ede64df1fe]

Erstaunt stellten die deutschen Besucher fest, dass anders als an deutschen Schulen eine ungewohnte engmaschige Kontrolle und ein gewisser Drill den Schulalltag bestimmen. Dennoch erklärten alle einhellig den Tag an der Bede Academy zu ihrem persönlichen Höhepunkt der Woche. "Es war ein tolles Erlebnis“, konstatierten Clara Witzel und Finn Brüggemann und freuten sich, die seit Jahren erworbenen Englischkenntnisse endlich mit Muttersprachlern anzuwenden zu können und auch im Unterricht der englischen Partnerschule problemlos mitarbeiten zu können.

Zum Abschied schenkte der englische Wettergott den THG-Schülerinnen und Schülern noch einen sonnigen Vorfrühlingstag in Newcastle, sodass sie ihren englischen Austauschpartnern fröhlich zuwinken und sagen konnten: "Bye-Bye Bede Academy and thank you! Wir freuen uns schon auf Euren Besuch im Juni!"


zur Startseite