Wolfenbüttel

Thomas Dachinger liest an IGS aus "Das andere Leben"


Der Schauspieler Thomas Dachinger liest an der IGS Wallstraße aus dem Buch "Das andere Leben". Foto: Anke Donner
Der Schauspieler Thomas Dachinger liest an der IGS Wallstraße aus dem Buch "Das andere Leben". Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

16.02.2017

Wolfenbüttel. Am 22. Februar 2017 erleben zwei weitere Jahrgänge der IGS Wallstraße die äußerst berührende und sehr wirkungsvolle Lesung aus Solly Ganors Buch Das andere Leben von Thomas Darchinger mit musikalischer Begleitung durch Wolfgang Lackerschmid.



Wie überlebt der jüdische Jugendliche Solly Ganor den Holocaust? Wie fühlt er sich, wenn er miterleben muss, wie die eigene Familie ausgelöscht wird? Wie geht es ihm auf dem Leidensweg zwischen Ghetto, Konzentrationslager und Todesmarsch? Der nationalsozialistische Völkermord der 1940er Jahre bringt mehr als 6 Millionen europäischen Juden aufgrund des Rassismus des NS-Regimes den Tod, ein unermessliches, niemals zu vergessenes Menschheitsverbrechen. Wie erlebt dies Ganor?

Ganors Autobiografie, die 1995 erschien, wird vom bekannten Schauspieler Thomas Darchinger einfühlsam und ausdrucksstark gelesen, um an die Greuel des Holocausts zu erinnern und an Jüngere zu appellieren. Sie sollen sich aufgrund von Zeitzeugenberichten eine eigene Meinung bilden, Informationen kritisch hinterfragen und vor allem stets die Freiheit und Demokratie als vordringlich zu schützendes Gut heutiger Zeit wahrnehmen und bewahren. Darchingers und Lackerschmids künstlerisches Meisterstück versteht sich als Demokratie-Kampagne. Die Lesungen werden bundesweit unterstützt. In Niedersachsen ist Ministerpräsident Stephan Weil Schirmherr der 2014 übernommenen Bildungsinitiative „Das andere Leben“. Schülerinnen und Schüler sollen etwas über das Leben Solly Ganors erfahren und sich für eine humane Welt in Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit einsetzen.

TV-Star liest für Schüler der IGS Wallstraße


Der aus Tatortproduktionen bekannte Thomas Darchinger liest am 22. Februar aus Solly Ganors Buch Das andere Leben.
In der Autobiographie geht es um die Beantwortung der Fragen: Wie überlebt der jüdische Jugendliche Solly Ganor den Holocaust? Wie fühlt er sich, wenn er miterleben muss, wie die eigene Familie ausgelöscht wird? Wie geht es ihm auf dem Leidensweg zwischen Ghetto, Konzentrationslager und Todesmarsch? Der nationalsozialistische Völkermord der 1940er Jahre bringt mehr als 6 Millionen europäischen Juden aufgrund des Rassismus des NS-Regimes den Tod, ein unermessliches, niemals zu vergessenes Menschheitsverbrechen. Wie erlebt dies Ganor?

Ganors Autobiografie, die 1995 erschien, wird vom bekannten Schauspieler Thomas Darchinger einfühlsam und ausdrucksstark gelesen, um an die Greuel des Holocausts zu erinnern und an Jüngere zu appellieren. Sie sollen sich aufgrund von Zeitzeugenberichten eine eigene Meinung bilden, Informationen kritisch hinterfragen und vor allem stets die Freiheit und Demokratie als vordringlich zu schützendes Gut heutiger Zeit wahrnehmen und bewahren. Darchingers und Lackerschmids künstlerisches Meisterstück versteht sich als Demokratie-Kampagne. Die Lesungen werden bundesweit unterstützt. In Niedersachsen ist Ministerpräsident Stephan Weil Schirmherr der 2014 übernommenen Bildungsinitiative „Das andere Leben“. Schülerinnen und Schüler sollen etwas über das Leben Solly Ganors erfahren und sich für eine humane Welt in Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit einsetzen.


zur Startseite