Sie sind hier: Region >

Thümler fordert Unterstützung des Landes beim Strukturwandel



Thümler fordert Unterstützung des Landes beim Strukturwandel


Martin Ryll, Charlotte Nullmeier, Lutz Strumpf, Elisabeth Heister-Neumann, Björn Thümler, Dr. Torsten Dietze, Veronika Koch, Gero Janze besuchten das Helmstedter Revier. Foto: CDU Helmstedt
Martin Ryll, Charlotte Nullmeier, Lutz Strumpf, Elisabeth Heister-Neumann, Björn Thümler, Dr. Torsten Dietze, Veronika Koch, Gero Janze besuchten das Helmstedter Revier. Foto: CDU Helmstedt Foto: CDU Helmstedt

Helmstedt. Am vergangenen Mittwoch traf sich der CDU-Fraktionsvorsitzende des niedersächsischen Landtags Björn Thümler mit Repräsentanten des Helmstedter Reviers sowie des CDU-Kreisverbands Helmstedt zum Ortstermin im Braunkohlerevier Helmstedt.



Thümler machte dabei klar: „Der Strukturwandel im Revier Helmstedt ist für den Landkreis Helmstedt und die Kraftwerkseigentümer eine vielschichtige Aufgabe, die mit dem Land Niedersachsen Hand in Hand gehen muss.“ Die dabei erforderliche Vernetzung der drei großen Themenfelder Wirtschaft, Tourismus und Digitalisierung, soll, so Thümler, durch einen Ansprechpartner auf Seiten des Landes unterstützt werden.

Gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden machten sich CDU-Landtagskandidatin Veronika Koch, Günter Lach MdB und weitere Begleiter ein detailliertes Bild vor Ort. Die Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Helmstedter Revier Dr. Torsten Dietze und Lutz Strumpf nutzten die Gelegenheit zu einem Informationsgespräch. Dabei stellte auch Landrat Gerhard Radeck die aktuellen Projektschritte des Landkreises Helmstedt dar. Die Gruppe wurde im Anschluss an das Gespräch über das Gelände des Helmstedter Reviers geführt. Hierbei entstand, sowohl beim Gang auf das Kesselhaus des Kraftwerks als auch bei der Fahrt über das Tagebaugelände, ein Eindruck über die Fortschritte der Rekultivierung des Reviers.


zum Newsfeed