whatshotTopStory

Toiletten-Ekel: Stadt kritisiert mangelnde Hygiene von Schülern

von Nick Wenkel


Ekel-Alarm an der Grundschule Ostertal. Laut Stadt waren hier Toiletten mit Kot beschmiert. Foto: Rudolf Karliczek/Nick Wenkel
Ekel-Alarm an der Grundschule Ostertal. Laut Stadt waren hier Toiletten mit Kot beschmiert. Foto: Rudolf Karliczek/Nick Wenkel

Artikel teilen per:

27.06.2018

Salzgitter. Mit einem Schreiben der Stadt Salzgitter wurden vor kurzem Eltern der Ostertalschüler in Lebenstedt über die aktuelle Situation der Schultoiletten informiert. Die Stadt kritisiert in dem Brief vor allem das Verhalten der Schüler. Diese würden sich „in Bezug auf die Toilettenhygiene nicht angemessen verhalten".


Vorausgegangen war dem Brief eine Ortsbegehung eines Mitarbeiters des Gesundheitsamtes. Dieser habe im Rahmen der infektionshygienischen Überwachung am 13. Juni die Grundschule im Ostertal besucht und ist dabei auf die mangelnde Hygiene gestoßen. In dem Brief hofft das Gesundheitsamt auf das Verständnis der Eltern: „Sie verstehen sicher, dass für die zuständigen Reinigungskräfte und für die Mitschülerinnen und Mitschüler kotbeschmierte Toilettensitze und Wände, sowie großflächige Urinpfützen nicht zumutbar und schlicht ekelhaft sind."

Maßnahmen bereits eingeleitet


Gleichzeitig wurden die Eltern daran erinnert, dass unangemessene Toilettenhygiene auch zur Übertragung von Krankheitserregern führen könne. Deshalb richtete das Gesundheitsamt abschließend einen Appell an die elterliche Fürsorgepflicht: „Ich bitte Sie, Ihre Kinder über ein korrektes Verhalten auf öffentlichen Toiletten im Sinne des Gemeinschaftsdenkens aufzuklären." Von Seiten der Schule habe man bereits Maßnahmen zur Verbesserung der Hygiene eingeleitet.

Der Brief im Wortlaut:


Diesen Brief erhielten die Eltern. Foto:


zur Startseite