whatshotTopStory

Tolle Ideen: So spart man Müll und Plastik in der Küche

Mit Alufolie und Frischhaltefolie produziert man unnötigen Müll, sagt unsere Ratgeberin für Nachhaltigkeit, Barbara Scheer.

von Barbara Scheer


Es gibt Alternativen zur Alufolie.
Es gibt Alternativen zur Alufolie. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

05.06.2020

Früher top modern heute schon ziemlich uncool! Auf das Benutzen von Alufolie, Tüten und Frischhaltefolie kann man heute sehr gut verzichten. Wir haben es komplett aus unserem Haushalt verbannt. Zu viel Müll, der gut ersetzt werden kann. Wer sich fragt, wie das geht der bekommt heute hier eine Reihe von Ideen.


Manchmal muss es einfach frisch bleiben und das funktioniert halt wirklich nur mit verpacken oder abdecken. Vieles Obst lässt sich wunderbar in Dosen verstauen. Diese können aus Metall sein, aber auch die gute alte Tupperdose ist nicht verkehrt. Schließlich wird sie immer und immer wieder verwendet, kann sogar vererbt werden an die Kinder oder Enkel. Es ist also kein Müll und muss nicht aus dem Haushalt verbannt werden.


Barbara Scheer beschäftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit. Foto: privat


Natürlich, kann man bei Neuanschaffungen auf Plastik verzichten, das ist gesünder. Aber alles auszutauschen und wegzuschmeißen tut der Umwelt auch nicht gut. Passt nun aber das Obst, wie beispielsweise eine Wassermelone nicht in eine Dose benötigt man etwas was abdeckt. Nein, dass muss eben nicht mehr die Frischhaltefolie sein. Die nachhaltige Variante ist das Bienenwachstuch! Praktisch, wiederverwendbar und auf die Dauer auch günstiger.


Bienenwachstücher sind eine gute Alternative. Foto: Barbara Scheer


Die Tücher gibt es in verschieden Größen und den tollsten Farben und Mustern zu kaufen. Viele Buchhändler, Reformhäuser aber auch Drogeriemärkte bieten Sets an. Aber auch das selber machen ist ganz einfach. Dafür benötigt man nur ein Bügeleisen, ein Baumwolltuch, Bienenwachs und Papier. Zahlreiche Anleitungen im Internet verraten, wie es geht. In dieses Tuch lassen sich dann nicht nur Melonen einwickeln, sondern auch ein Stück Käse, das Pausenbrot oder das übrige Mittagessen in der Schüssel. Wir brauchen also keine Frischhaltefolie mehr.

Und was ist mit Alufolie? Auch für Alufolie gibt es einige Wege sie nicht mehr zu verwenden. Beispielsweise beim Grillen von Fetakäse oder Gemüse auf dem Grill. Hier haben wir früher immer Alufolie genommen, den Käse zu Säckchen geformt und für das Gemüse Schiffchen gebaut. Heute nehmen wir Tonschalen. Einfach, lecker und optisch ein Hingucker! Das Gemüse und der Käse lassen sich einfach darin grillen und die Reinigung funktioniert durch die Lackierung der Innenwanne ebenso einwandfrei. Und das immer und immer wieder.


Feta und Gemüse lassen sich auch in Tonschälchen statt in Alufolie verpackt grillen. Foto: Barbara Scheer


Es gibt noch viele weitere Ideen, wie Alufolie, Frischhaltefolie oder Tüten aus der Küche verschwinden können. Die einfachste Lösung auf diese Einfälle zu kommen ist, die Müllmacher einfach nicht mehr zu kaufen. Dadurch wird man kreativ und findet ganz bestimmt immer andere Lösungswege. So wird eine Menge Abfall gespart und wir können der Umwelt einen Gefallen tun.


zur Startseite