Sie sind hier: Region >

Totgeglaubte Petra hat ihr Verschwinden geplant



Braunschweig

Totgeglaubte Petra hat ihr Verschwinden geplant

von Werner Heise


Polizeisprecher Joachim Grande spricht über den spektakulären "Auferstehungs"-Fall der Petra P. Foto: Archiv/Raedlein Audio-Podcast: 24-7aktuell(BM)
Polizeisprecher Joachim Grande spricht über den spektakulären "Auferstehungs"-Fall der Petra P. Foto: Archiv/Raedlein Audio-Podcast: 24-7aktuell(BM) Foto: T. Raedlein

Artikel teilen per:




Braunschweig. Die totgeglaubte, gar für ermordet gehaltene Braunschweigerin Petra P., die jetzt nach 31 Jahren in Düsseldorf wieder "auferstanden" ist (regionalBraunschweig.de berichtete mehrfach), hat ihr Verschwinden geplant.

In unserem Audio-Podcast berichtet Polizei Pressesprecher Joachim Grande was sich vor 31 Jahren zugetragen hat und wie die Düsseldorfer Polizei Petra P. jetzt auf die Schliche kam. Ebenso berichtet Grande von der Reaktion der Familie, auf die plötzliche Auferstehung der verschwundenen Tochter.

[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2015/09/grande_petrap.mp3"][/audio]


zur Startseite