Sie sind hier: Region >

"townaround" - Peiner Schülerfirma will Innenstadt beleben



"townaround" - Peiner Schülerfirma will Innenstadt beleben

Auf der Unternehmensseite der Schülerfirma wird ein Rundgang durch einzelne Geschäfte ermöglicht. Daneben gebe es auch Detailaufnahmen der Produkte.

Mit 360 Grad-Ansichten soll die Peiner Innenstadt belebt werden.
Mit 360 Grad-Ansichten soll die Peiner Innenstadt belebt werden. Foto: townaround

Peine. Die Folgen des verlängerten Lockdowns machen auch nicht vor den Geschäften der Peiner Innenstadt halt. Der fast normale Alltag, in allen Läden einkaufen zu können, ist wieder erloschen. Daraus resultierende Einbußen des Einzelhandels an Onlineversandhändler führt zur Frage, wie die Attraktivität der Innenstadt auch nach dem Lockdown erhalten bleiben kann. Townaround, die im letzten Jahr gegründete Schülerfirma des Gymnasiums am Silberkamp, hat darauf Antworten. Das Unternehmen der 14 Schüler und Schülerinnen hat die Motivation, die Peiner Innenstadt zu beleben. Mit 360-Grad - Bildern der Peiner Läden, welche auf der Website townaround.de zu betrachten sind, schufen die Jungunternehmer ein bewährtes Konzept, das wieder mehr Kunden in die Innenstadt lockte. Eine digitale Innenstadt, die auf die vielfältigen Angebote des Einzelhandels aufmerksam macht. Dies teilt townaround - JUNIOR Schülerfirma in einer Pressemitteilung mit.



Doch nun würden die Schließungen der Geschäfte Kunden und Händler vor neue Herausforderungen stellen. Das Spielwarenunternehmen EULIES mache mit vor, wie diese angegangen werden könnten: Es biete etwa einen Abholservice an, der Kunden zunächst auf der Website von townaround einen Rundgang durch den Laden ermögliche. Daraufhin könne man sich bei Interesse beim anbietenden Geschäft melden, um Produkte vor Ort abzuholen. Aber nicht nur mit 360-Grad-Bildern, sondern auch mit aktualisierten Detailaufnahmen, die die Einzelhändler zu erweiterter Ansicht ihrer Produkte hochladen können, sorge townaround für einen umfangreichen Überblick der Peiner Innenstadt. Des Weiteren könnten Unternehmen auf der Website über die Option des Abhol- sowie Lieferservice informieren. Mittlerweile biete townaround schon einen Überblick von über 25 Geschäften an.

Auch im neuen Jahr passe sich das JUNIOR-Unternehmen an die aktuelle Situation an. Statt üblichen Meetings in der Schule würden diese per Videokonferenz stattfinden. Die Schülerfirma townaround veranschauliche weiterhin die Attraktivität der Peiner Innenstadt auf ihrer Website und entwickelt laufend Pläne zur Vermarktung dieser, sodass auch in einer Zukunft ohne Corona das Einkaufen in der City bleibe.


zum Newsfeed