Wolfenbüttel

Traditionelle "Winterklausur" des CDU-Kreisvorstandes


Der CDU-Kreisvorstand Wolfenbüttel anlässlich der Klausurtagung in Bad Harzburg. Foto: CDU
Der CDU-Kreisvorstand Wolfenbüttel anlässlich der Klausurtagung in Bad Harzburg. Foto: CDU Foto: CDU

Artikel teilen per:

17.02.2018

Bad Harzburg/Wolfenbüttel. Am vergangenen Wochenende kam der CDU-Kreisvorstand zu seiner tradi­tionellen „Winterklausur“ zusammen. Eine Pressemitteilung informiert die Fraktion über ihren Ablauf.



Die zweitägige Veranstaltung beinhaltete eine Fülle von Themen. Vorsitzender Frank Oesterhelweg hatte bewusst zum Auftakt eine Ideenbörse und Stichwortsammlung auf die Tagesordnung gesetzt. So konnten die Vorstandsmitglieder ihre vielfältigen Überlegungen und Vorschläge ausführlich einbringen. Der Bericht des Mitgliederbeauftragten Andreas Meißler folgte im Anschluss. Er trug insbe­sondere die Planungen zum Projekt „Meine CDU 2022“ vor. Alle Mitgliederbeauftragten des Kreisverbandes, einschließlich der Verbände und Vereinigungen, werden hierzu als Betei­ligte eingeladen. Schatzmeister Marco Kelb gab einen umfassenden Bericht zur Finanzsituation und stand für Fragen zu Einnahme- und Ausgabenentwicklungen sehr gerne zur Verfügung. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Vorbereitung des Kreisparteitages am 10. März. Hierzu erfolgt eine gesonderte Einladung.

„Unsere Klausur hat in diesen politisch unruhigen Zeiten gezeigt, dass die CDU als Volks­partei für eine Politik steht, die sich am Menschen orientiert. Das Kreiswahlprogramm wird weiter umgesetzt. Wir halten unsere Versprechen,“ so Oesterhelweg.

BU:


zur Startseite