Sie sind hier: Region >

Traditioneller Laternenumzug in Clauen



Peine

Traditioneller Laternenumzug in Clauen


Auch mit Fackeln ausgerüstet ging es durch die Straßen. Foto: Freiwillige Feuerwehr Clauen
Auch mit Fackeln ausgerüstet ging es durch die Straßen. Foto: Freiwillige Feuerwehr Clauen

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Hohenhameln. Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Ortsbrandmeister Andreas Bock lud zum traditionell am ersten Samstag im November stattfindenden Laternenumzug nach Clauen ein. Darüber berichtet die Freiwillige Feuerwehr Clauen in einer Pressemitteilung.



Wie auch schon in den vergangenen Jahren startete die Veranstaltung mit einem kurzen Gottesdienst um 17.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Clauen. Unter der Leitung von Pastor Bähr und vom Kindergarten „Klein Panama“ unterstützt konnten die Gäste zunächst einer auf den heiligen St. Martin zugeschnittenen Predigt lauschen. Anschließend führten die Kids aus „Klein Panama“ ein Schattenspiel vor, welches sich an dem „Sterntaler“ Märchen orientierte.

Pünktlich um 18 Uhr läuteten die Kirchturmglocken das Ende der Andacht ein, der Ortsbrandmeister hielt eine kurze und knappe Ansprache und auf dem Kirchenvorplatz formte sich ein Umzug. Vorweg gingen die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr Soßmar, gefolgt vom Spielmanns- und Hörnerzug Peine. Die Marschroute führte die Rund 250 großen und kleinen Laternengänger auf der alt bekannten Route durch den Ort. Wie auch schon in der Vergangenheit hielt der Umzug an zwei Punkten um geleitet durch die KiTa gemeinsam Laternenlieder zu singen. „besonders gefiel mir der Weg durch die dunkle Straße!“ erzählte eines der Kinder, denn die Route führte auch durch den „Schweineweg“ am Ortsrand, welcher über keinerlei Straßenbeleuchtung verfügt.


Feuerkörbe standen schon bereit


Zurück am Dorfplatz an der Grundschule angekommen warteten bereits brennende Feuerkörbe zum Rösten von Stockbrot, warmer Kakao sowie Glühwein und Pommes. In diesem Jahr haben sich die Kameraden der Feuerwehr als kulinarisches Highlight neben der „normalen“ Bratwurst auch einen Rustikalen Bratwurst-Hotdog mit auf einer Grillplatte geschmorten Zwiebeln einfallen lassen.

Gegen 21 Uhr wurde es dann zunehmend leerer auf dem Platz und Bock gab das Kommando zum Rückbau und löschen der letzten Feuerkörbe. Für das nächste Jahr sind bereits wieder kulinarische Highlights in der Planung, ferner soll die Veranstaltung mit weiteren Sitzmöglichkeiten zum gemütlichen Verweilen einladen. Organisiert und Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Freiwillige Feuerwehr Clauen, die Jugendfeuerwehr Soßmar, den Ortsrat, die evangelische Kirchengemeinde, den Heimatverein, die KiTa „Klein Panama“ und natürlich von der Firma AWE.


zur Startseite