whatshotTopStory

Tragischer Tod eines 25-Jährigen - Stadtbad bestürzt

von Anke Donner


Die Stadtbad GmbH zeigt sich bestürzt über den tragischen Todesfall im Freibad Bürgerpark. Foto:
Die Stadtbad GmbH zeigt sich bestürzt über den tragischen Todesfall im Freibad Bürgerpark. Foto: Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

16.06.2017

Braunschweig. Am Dienstag starb ein 25-Jähriger im Freibad Bürgerpark. Christoph Schlupkothen, Geschäftsführer der Stadtbad GmbH zeigt sich am Freitagnachmittag bestürzt.


Der 25-Jährige hatte regungslos im Nichtschwimmerbereich gelegen und wurde nach einem Hinweis von Kindern von den Schwimmmeistern sofort geborgen und reanimiert. Der junge Mann verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus, obwohl Rettungssanitäter im Haus waren, umgehend die Reanimation übernahmen und einen Notarzt hinzuzogen. (regionalHeute.de berichte).

"Deshalb ist es umso bedauerlicher, dass der Verunglückte im Krankenhaus gestorben ist", sagte Christoph Schlupkothen, Geschäftsführer der Stadtbad GmbH. "Wir sind tief betroffen und unserer Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Vor allem die beteiligten Schwimmmeister stehen noch immer unter Schock."

Lob würden auch die Kinder verdienen, die den Unfall gemeldet haben. An dem Tag seien rund 880 Besucher in dem Freibad gewesen. Schwimmmeister seien auch darauf angewiesen, dass ihnen Auffälligkeiten gemeldet würden. Es sei zudem wichtig, dass die Besucher eines Schwimmbades alle gesundheitlichen Voraussetzungen für das Baden und Schwimmen erfüllen und sich zu ihrer eigenen Sicherheit an die Baderegeln halten, teilt die Stadtbad GmbH in einer Stellungnahme mit.


zur Startseite