Sie sind hier: Region >

Schöningen: Bankangestellte verhindert Trickbetrug an 86-Jähriger



Trickbetrüger will von 86-Jähriger 21.000 Euro - Bankangestellte wird misstrauisch

Ein Anrufer hatte sich als Enkel der Seniorin ausgegeben und behauptet, einen Unfall verursacht zu haben.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Schöningen. Am Dienstagnachmittag versuchten Telefonbetrüger von einer 86-jährigen Schöningerin 21.000 Euro zu ergaunern, in dem diese die Seniorin glauben ließen, dass ihr Enkel einen Unfall verursacht habe. Durch eine aufmerksame Bankangestellte ist der Betrug aufgedeckt und eine Geldübergabe verhindert worden. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.



Eine 86-Jährige erhielt am frühen Nachmittag einen Anruf, bei dem sich eine männliche Person als ihr Enkel ausgab. Dieser teilte der Schöningerin aufgeregt mit, dass er einen Unfall verursacht habe und nun dringend 21.000 Euro brauche, damit er seinen Führerschein nicht verliert. Die Seniorin war überzeugt, dass es sich bei dem Anrufer um ihren Enkel handelte und fuhr mit einem Taxi zu ihrer Bank. Eine Bankangestellte wurde misstrauisch als sie hörte, wofür die ältere Dame das Geld benötigte und verständigte die Polizei, die umgehend erschien. Im Beisein der Polizei wurde der Enkel der Seniorin angerufen. Dieser versicherte, keinen Unfall verursacht und seine Oma auch nicht angerufen zu haben. Die Beteiligten waren erleichtert, dass es aufgrund des umsichtigen Handelns der Bankmitarbeiterin zu keinem finanziellen Schaden gekommen ist.


zum Newsfeed