Sie sind hier: Region >

Trotz Corona: Ein Berg von Geschenken aus der Samtgemeinde Grasleben



Helmstedt

Trotz Corona: Ein Berg von Geschenken aus der Samtgemeinde Grasleben

Die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" der Samtgemeinde Grasleben fand auch in diesem Jahr wieder statt.

Sieben Pakete mehr als im Vorjahr - Das ist die Bilanz von Weihnachten im Schuhkarton 2020 in Grasleben.
Sieben Pakete mehr als im Vorjahr - Das ist die Bilanz von Weihnachten im Schuhkarton 2020 in Grasleben. Foto: Samtgemeinde Grasleben

Artikel teilen per:

Grasleben. Zum 16. Mal beteiligt sich die Samtgemeinde Grasleben an der weltweiten Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, die in diesem Jahr unter dem Motto „Mehr als ein Glücksmoment“ steht. Die Resonanz sei auch in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie wieder sehr groß gewesen, so die Samtgemeinde Grasleben in einer Pressemitteilung. 175 bunt verpackte Geschenke verließen Mitte November das Grasleber Rathaus und gingen auf die Reise zu bedürftigen Kindern.



„Regelmäßige Gäste“ bei dieser Aktion seien auch die Ahmstorfer Sabine und Michael Kautz. In diesem Jahr packten sie ganze zehn Pakete, die kurzerhand in das Auto von Samtgemeindebürgermeister Gero Janze verladen wurden, der sie mit ins Grasleber Rathaus nahm. „Ich finde es klasse, dass sich so viele – auch das Ehepaar Kautz – immer wieder an der Aktion beteiligen und bedanke mich sehr herzlich für die Großzügigkeit jedes einzelnen“, so Janze. Neben den vielen engagierten Einzelpersonen haben auch in diesem Jahr wieder die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Grasleben sowie die sogenannten „Weihnachtsdamen“ fleißig Päckchen gepackt. "Die bemerkenswerte Frauengruppe aus Grasleben strickte, bastelte und sammelte erneut das ganze Jahr über kleine Geschenke, um so vielen Kindern wie nur möglich eine Freude machen zu können", berichtet die Samtgemeinde Grasleben.

Sieben Geschenke mehr als im Vorjahr


Die Übergabe der Päckchen der Schülerinnen und Schüler, sowie der "Weihnachtsdamen" gestalte sich in diesem Jahr aufgrund der Kontaktbeschränkungen schwierig, sodass kurzerhand die Betriebshofmitarbeiter Oliver Reinhold und Mirko Gerloff als Päckchenboten entsendet wurden. Gemeinsam brachten sie die geschnürten Pakete zur offiziellen Sammelstelle in die St. Thomas Gemeinde nach Helmstedt. Insgesamt konnten genau sieben Geschenke mehr als im Vorjahr gezählt werden. Auch Rosemarie Winkler, ehrenamtliche Leiterin der Sammelstelle, habe nicht schlecht gestaunt, als ihr die 175 gefüllten Päckchen aus der Samtgemeinde übergeben wurden. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern und hoffen, dass die Päckchenübergabe im nächsten Jahr wieder in gewohnter Manier stattfinden darf. Bis dahin, bleiben Sie gesund und eine besinnliche Weihnachtszeit“, so der Gruß von Samtgemeindebürgermeister Gero Janze.


zur Startseite