Sie sind hier: Region >

Trotz Lockdown: Recyclinghöfe des ALW für notwendige Entsorgungen geöffnet



Wolfenbüttel

Trotz Lockdown: Recyclinghöfe des ALW für notwendige Entsorgungen geöffnet

An Heiligabend und Silvester sind die Einrichtungen allerdings geschlosen

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Recyclinghöfe des Abfallwirtschaftsbetriebes im Landkreis Wolfenbüttel (ALW) sind trotz des erneuten Lockdowns weiterhin uneingeschränkt für Kundinnen und Kunden geöffnet. Das gilt für die Recyclinghöfe in Wolfenbüttel-Linden und Klein Elbe, das Entsorgungs- und Verwertungszentrum (EVZ) in Bornum sowie die Bodenlager in Klein-Elbe und Weferlingen. Das teilt der Landkreis in einer Pressemeldung mit.



Derzeit stellt der Abfallwirtschaftsbetrieb im Landkreis Wolfenbüttel (ALW) ein erhöhtes Kundenaufkommen fest. Damit der gewohnte Service wie bisher angeboten werden kann, bittet der ALW darum, nur wirklich unaufschiebbare Entsorgungen vorzunehmen. „Im eigenen Interesse und im Interesse meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitte ich darum, nur in wirklich notwendigen Fällen für die Entsorgung von Abfall auf unsere Höfe zu kommen“, sagt Sandra Wehr, Werksleiterin des ALW.

Der ALW weist darauf hin, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend zu tragen sowie der Mindestabstand einzuhalten ist. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, mit höchstens zwei Personen auf die Höfe zu kommen und auch das nur, wenn etwa schwere Gegenstände zu tragen sind.

Heiligabend und Silvester geschlossen


Am 24. Dezember und 31. Dezember sind die Recyclinghöfe Wolfenbüttel-Linden und Klein-Elbe sowie das EVZ Bornum geschlossen.

Das Bodenlager Weferlingen ist ab dem 21. Dezember bis zum 9. Februar 2021 geschlossen und das Bodenlager in Klein Elbe ab dem 24. Dezember bis zum 3. Januar 2021.


zur Startseite