whatshotTopStory

TSV Winnigstedt saniert Sportplatz am Grandberg

Ein Trainings- und Spielbetrieb soll wieder möglich werden.

Es gab viel zu tun, um den Sportplatz wieder herzurichten.
Es gab viel zu tun, um den Sportplatz wieder herzurichten. Foto: TSV Winnigstedt

Artikel teilen per:

07.08.2020

Winnigstedt. An den letzten Wochenenden herrschte rege Betriebsamkeit auf dem Sportplatz am Winnigstedter Grandberg. Der Vorstand des TSV, unter der Leitung der Vorsitzenden Nancy Zepezauer sowie des Ehrenvorsitzenden Peter Kausch, hatte dazu aufgerufen, den Sportplatz wieder instand zu setzten, damit für die Mannschaften der SG Roklum-Winnigstedt der Platz wieder für den Trainings- und Spielbetrieb genutzt werden kann. Das berichtet der TSV Winnigstedt in einer Pressemitteilung.



Zahlreiche Helfer aus dem Verein, aber auch Freiwillige aus dem Dorf und Spieler sowie Betreuer der SG Roklum-Winnigstedt legten Hand an, um den Platz von Totholz, Moos und Unkraut zu befreien. Löcher und Unebenheiten wurden beseitigt und aufgefüllt. Hierfür wurden auch Schlepper und Maschinen eingesetzt, die von einigen Unterstützern aus dem Ort zur Verfügung gestellt wurden. Besonderer Dank gilt hier Robert Renneberg, Sven Retzlaff und Stefan Thunig. Der Rasen und die Nebenanlagen wurden gemäht und hergerichtet. Müll und Unrat wurde vom Gelände entfernt. Leider werde auf der Anlage am Ortsrand von Winnigstedt immer wieder illegal Müll entsorgt.

Genug Platz für die Linedancer


Alle Arbeiten fanden unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Regeln statt. Die Corona-Pandemie zeigt auch wie wichtig große Sportanlagen für die Menschen sind, da Training in den Turnhallen oder Fitnessstudios derzeit nur sehr eingeschränkt oder gar nicht möglich ist. Das Sportplatzgelände wird zurzeit auch als Trainingsplatz für die Winnigstedter Linedancer genutzt, da auf der großen Freifläche alle Abstandsregeln eingehalten werden können.

Für die nahe Zukunft sind weitere Arbeitseinsätze geplant. Helfer und Unterstützer können sich bei Nancy Zepezauer unter der Telefonnummer 0171 9958971 melden. Mittelfristig sollen auch die Gebäude, insbesondere die Sanitäten Anlagen, auf dem Gelände renoviert und deutlich erweitert werden. Die Gemeinde Winnigstedt, in deren Besitz das Gelände ist, hat bereits finanzielle Unterstützung aus Mitteln der Behrenschen Stiftung zugesagt. Weitere Förderungen werden derzeit angestrebt. Auch der Kreissportbund wurde in die Planungen einbezogen. Langfristig soll das Gelände auch für weitere Sportarten, zum Beispiel die Leichtathletik, erweitert werden. Der TSV Winnigstedt wäre sehr Dankbar für weitere Helfer und Sponsoren, damit die Traditionsreiche Sportanlage weiter erhalten und modernisiert werden kann.


zur Startseite