Über 30 Jahre Engagement: Gifhorner erhält Bundesverdienstkreuz

Landrat Dr. Andreas Ebel übergab den Orden an Aurelio Massei im Rittersaal des Schlosses Gifhorn.

Landrat Dr. Andreas Ebel übergibt im Rittersaal des Schlosses Gifhorn das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens an Aurelio Massei.
Landrat Dr. Andreas Ebel übergibt im Rittersaal des Schlosses Gifhorn das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens an Aurelio Massei. Foto: Landkreis Gifhorn

Gifhorn. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem Gifhorner Aurelio Massei mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens ausgezeichnet. Landrat Dr. Andreas Ebel übergab den Orden im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rittersaal des Schlosses Gifhorn. Hierüber berichtet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung.


Seit über drei Jahrzehnten engagiert sich Aurelio Massei im sozialen Bereich, allem voran Ortsverband Boldecker Land des Deutschen Roten Kreuz (DRK). 1983 beigetreten hatte der Jembker von 1987 bis 2019 die Funktion des Ersten Vorsitzenden inne. Zudem war er von 2003 bis 2012 Beisitzer im Präsidium des DRK-Kreisverbands Gifhorn.

Engagement beim DRK und in der Flüchtlingshilfe


In seiner Zeit beim DRK-Ortsverband Boldecker Land initiierte Aurelio Massei viele Projekte. Beispielsweise engagierte sich Aurelio Massei 1990 für die Unterbringung, Versorgung und Betreuung von 627 geflüchteten Personen auf dem Bundeswehr-Übungsplatz in Ehra- Lessien. Darüber hinaus war er zwischen 1998 und 1999 Initiator für das DRK-Heim „Henry Dunant“ in Weyhausen, welches der Ortsverband mit fachlicher Unterstützung überwiegend in Eigenleistung erbaute. 1999 setzte sich Aurelio Massei für den Wiederaufbau der Jugend- Rot-Kreuz-Gruppe Boldecker Land (JRK) ein. Insgesamt organisierte und verantwortete Aurelio Massei in seiner Zeit beim DRK 280 Blut-Spende-Termine, an denen 14.462 Spenderinnen und Spender teilnahmen.

Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit beim DRK engagiert sich Aurelio Massei auch im Abruzzen Kulturverein für die Integration aber zeitgleich für den Erhalt der italienischen Kultur in der Stadt Wolfsburg. 1991 war Aurelio Massei Gründungsmitglied und ist seither auch der stellvertretende Vereinsvorsitzende. Durch seine Mithilfe konnte unter anderem die Ausstellung „Migrationsgeschichte der Stadt Wolfsburg in neuem Licht“ von der Künstlerin Morena Antonucci in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses realisiert werden. Außerdem organisierte Aurelio Massei einen Spendenaufruf nach dem Erdbeben von L’Aquilla 2009.

„Unermüdliches Engagement zeichnet Aurelio Massei aus“, lobt Landrat Dr. Andreas Ebel. „Viele Projekte beim DRK-Ortsverband Boldecker Land und für die deutsch-italienischen Verständigung in unserer Region tragen seine Handschrift. Sein Engagement für den Landkreis Gifhorn und seine Bürgerinnen und Bürger kann nicht genug gewürdigt werden. Aurelio Massei bekommt völlig zu Recht das Verdienstkreuz verliehen.“


zum Newsfeed