Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: SPD hofft auf breite Unterstützung für Umzug von Jugendtreff



Wolfsburg

Umzug des Jugendtreffs "Haltestelle" - SPD wirbt um breite Unterstützung

Es sei wieder zu Diskussionen um den Standort gekommen. Aus Sicht der SPD müsse der Umzug an den lange gesuchten Standort jetzt schnellstmöglich erfolgen.

Die AG-Jugend der SPD beim Besuch des Jugendtreffs Haltestelle im Oktober 2020.
Die AG-Jugend der SPD beim Besuch des Jugendtreffs Haltestelle im Oktober 2020. Foto: Falko Mohrs

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Eine Lösung für die Jugendlichen – ohne Wenn und Aber – das fordert die SPD jetzt in Sachen Umzug des Jugendtreffs Haltestelle. Das Jugendzentrum soll aus der Markthalle aus- und für einige Jahre in Container auf der benachbarten Wiese in der Bahnhofspassage 6 umziehen. „Wir Sozialdemokraten begrüßen diese Lösung sehr, zumal die Jugendlichen selbst von dem U-förmigen Containerbau begeistert sind“, sagt Jugendhilfeausschuss-Vorsitzender Falko Mohrs in einer Pressemitteilung seiner SPD-Fraktion.



Dass es jetzt wieder zu Diskussionen um den Standort im Ortsrat Stadtmitte gekommen ist, können Mohrs und auch Iris Schubert, SPD-Mitglied im Ortsrat Stadtmitte, gar nicht verstehen: „Die Suche hat mehrere Monate gedauert, aber am Ende wurde die beste und vor allem eine zeitnah umzusetzende Lösung gefunden.“ Darum hoffen die Sozialdemokraten im Jugendhilfeausschuss am kommenden Dienstag, 11. Mai, auf eine breite politische Unterstützung im Sinne der Jugendlichen. Mohrs: „Wir rufen alle Fraktionen auf, im Namen der Jugendlichen diese Lösung zu unterstützen.“

Mohrs und Schubert danken vor allem Jugend-Dezernentin Iris Bothe und auch den Mitarbeitern der Geschäftsbereiche Jugend und Bau, „dass sie auf der Suche nach Lösungen jeden Stein umgedreht haben“.


zur Startseite