whatshotTopStory

Unfälle verursachten Schäden in Millionenhöhe

von Anke Donner


Die Verkehrsunfälle im Landkreis Wolfenbüttel sorgten für Schäden von mehr als 43 Millionen Euro. Symbolfoto:  aktuell24 (BM)
Die Verkehrsunfälle im Landkreis Wolfenbüttel sorgten für Schäden von mehr als 43 Millionen Euro. Symbolfoto: aktuell24 (BM) Foto: aktuell24 (BM)

Artikel teilen per:

28.06.2017

Landkreis. Im Jahr 2016 kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizei Wolfenbüttel zu 2.885 Unfällen auf den Straßen. Dabei wurden sieben Menschen getötet. Insgesamt entstanden durch die Unfälle volkswirtschaftliche Schäden von 43.746.590 Euro.



Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ermittelt jährlich die Kosten, die infolge von Straßenverkehrsunfällen entstanden sind. Bundesweit haben im Jahr 2016 Verkehrsunfälle für Schäden von mehr als 34 Milliarden Euro gesorgt. Die Bundesanstalt unterscheidet hier zwischen Sach- und Personenschäden. Grundlage der Berechnung sei laut BASt das Zusammenfügen aller Kosten, die durch Unfälle entstehen. Gegliedert wird hier in drei Kategorien. Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Kosten sowohl aus den Schäden an Straßen, Fahrzeugen und ähnliches zusammensetzen und aus den Kosten, die aus den Unfällen resultieren. Eingeschlossen werden hier auch sogenannte Ressourcenausfallkosten - Kosten, die dadurch entstehen, dass die bei den Unfällen Verletzten oder Getöteten nicht mehr am Produktionsprozess teilnehmen und so das Sozialprodukt verringern.


Für den Zuständigkeitsbereich der Polizei Wolfenbüttel (Landkreis Wolfenbüttel ohne Baddeckenstedt) ergeben sich für das Jahr 2016 folgende volkswirtschaftliche Schäden:

Sachschadenskosten: 23.214.646 Euro.

Personenschadenkosten: 20.531.944 Euro

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/unfallstatistik-sieben-menschen-bei-unfaellen-getoetet/


zur Startseite