Unfallflucht dank Zeugenaufruf aufgeklärt


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

08.08.2017

Braunschweig. Dank eines Zeugenaufrufes konnte eine Unfallflucht auf der Helmstedter Straße schnell geklärt werden. Der Vater des Unfallverursacher meldete, dass sein Sohn mit dem Motorrad unter das Auto gerutscht war.



Am 12. Juli hatte eine 46-jährige Frau wie berichtet Schäden am Heck ihres Fahrzeuges bemerkt. Die gerufenen Polizeibeamten des Verkehrsunfalldienstes konnten Spuren sichern, die darauf hindeuteten, dass ein Motorrad unter das beschädigte Auto gerutscht war.

Kurz nach Veröffentlichung des Aufrufes meldeten sich eine 20-jährige Zeugin, die den Unfall beobachtet hatte. Ferner meldete sich ein 51-jähriger Mann, der sich als Vater des Unfallverursachers zu erkennen gab. Demnach hatte sein 16-jähriger Sohn auf regennasser Straße die Kontrolle über sein Kleinkraftrad verloren und war gestürzt. Der junge Mann konnte sich direkt danach nicht an das Geschehene erinnern und wurde vom hinzugerufenen Vater zu weiteren Untersuchungen zu einem Arzt gefahren. Zu diesem Zeitpunkt wusste der 51-jährige nicht, dass sein Sohn ein fremdes Fahrzeug beschädigt hatte. Aufgrund des Aufrufes meldete er sich dann umgehend bei der Polizei.


zur Startseite