Sie sind hier: Region >

Wolfshagen beim Landesentscheid



Goslar

Wolfshagen beim Landesentscheid

von Anke Donner


Wolfshagens Ortsbürgermeister Burkhard Pahl und Langelsheims Bürgermeister Ingo Henze empfingen am Dienstag die zwölfköpfige Bewertungskommission. Die Jury soll darüber entscheiden, ob es Wolfshagen über den Landesentschied hinaus schaffen wird. Fotos: Anke Donner
Wolfshagens Ortsbürgermeister Burkhard Pahl und Langelsheims Bürgermeister Ingo Henze empfingen am Dienstag die zwölfköpfige Bewertungskommission. Die Jury soll darüber entscheiden, ob es Wolfshagen über den Landesentschied hinaus schaffen wird. Fotos: Anke Donner Foto: Anke Donner)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfshagen. Den Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat Wolfshagen bereits im vergangenen Jahr für sich entschieden. Am Dienstag wurde die zwölfköpfige Bewertungskommission empfangen, die darüber entschieden soll, ob es der Ort auch im Landesentscheid nach vorne schaffen kann.

Durch die erfolgreiche Teilnahme am Bezirksentscheid darf das Dorf nun am Landeswettbewerb 2015 teilnehmen.  Der Langelsheimer Ortsteil setzte sich damals gegen den einzigen Mitbewerber Liebenburg knapp durch. Wolfshagen wusste durch die starke bürgerliche Gemeinschaft und die zukunftsfähige Ausrichtung zu überzeugen. „Wolfshagen kann stolz auf seine Leistung sein, ich drücke dem Dorf für den Landesentscheid beide Daumen“, erklärt Thomas Wiesenhütter, Regionalplaner im Landkreis Goslar. Der Landeswettbewerb ist die letzte von insgesamt drei Wettbewerbsstufen, es erfolgten bereits die Kreis- und die Bezirksebene.


<a href= Wolfshagens Ortsbürgermeister Burkhard Pahl und Langelsheims Bürgermeister Ingo Henze empfingen die Kommission.">
Wolfshagens Ortsbürgermeister Burkhard Pahl und Langelsheims Bürgermeister Ingo Henze empfingen die Kommission. Foto: Anke Donner)



Wolfshagens Ortsbürgermeister Burkhard Pahl und Langelsheims Bürgermeister Ingo Henze empfingen, gemeinsam mit vielen Bürgern und Vereinen, die Kommission am Dienstagnachmittag auf dem Schulhof der Grundschule Wolfshagen. Nicht ohne auch ein wenig stolz auf ihre Bürgerschaft zu sein, begrüßten Pahl und Henze die Jury und stellten den Ort vor. Dann ging es auf eine 90-minütige Rundreise durch den 2.000 Seelen-Ort. „Es ist gar nicht so einfach, einen doch so großen Ort in 90 Minuten zu präsentieren“, so Pahl.

Pahl und Henze sind sehr stolz auf das Erreichte und hoffen, dass es für Wolfshagen noch weiter geht. Warum es für den Langelsheimer Ortsteil weiter gehen muss, erklären die Bürgermeister: „Hier in Wolfshagen herrscht ein überragendes ehrenamtliches Engagement und eine sehr gute Vereinsarbeit. Und das Ehrenamt besteht hier nicht nur in diesen Tagen, sondern schon eine sehr lange Zeit. Auch die Arbeitsgruppe "Wolfshagen 2030" ist sehr engagiert und will den Ort voranbringen. Es ist schon enorm, was sich in diesem Ort zeigt. Ja, wir sind schon sehr stolz und viel weiter gekommen, als wir erwartet haben.“

<a href= Ingo Henze und Burkhard Pahl sind stolz auf ihren Ort.">
Ingo Henze und Burkhard Pahl sind stolz auf ihren Ort. Foto: Anke Donner



Für die Bewertungs-Kommission ging es am Nachmittag in 90 Minuten quer durch den Ort. Auf der Route standen Plätze, die Wolfshagen ausmachen, wie das Waldklassenzimmer, das Wölfibad, die Kirche, die Schäderbaude ,die Festhalle und der Gowische Park. Das Ergebnis wird in ungefähr zwei Wochen erwartet, wenn alle teilnehmenden Ortschaften von der Kommission bereist wurden.


zur Startseite