Unter 1.000 Neuinfektionen in der Region - Inzidenz sinkt weiter

Unabhängig von Corona sind die Intensivstationen in der Hälfte der Landkreise und Städte der Region komplett ausgelastet.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Am heutigen Freitag ist in Sachen 7-Tage-Inzidenz überall ein Rückgang zu sehen: im Bund, im Land, in der Region und in jeder kreisfreien Stadt und in jedem Landkreis der Region. Dies gilt für den Tages- und den Wochenvergleich. Nach den Daten des Robert-Koch-Instituts liegt der heutige regionale Durchschnittswert bei 591,8, das ist deutlich weniger als gestern (623,9) und über 160 Punkte weniger als letzten Freitag (757,3). In Bund und Land liegen die Werte aber darunter. Niedersachsen hat heute eine Inzidenz von 552,3 (gestern 579,3 / Vorwoche 704,4) und Deutschland 464,1 (493,4 / 644,5).


Lesen Sie auch: 1.236 Neuinfektionen und sechs Corona-Todesfälle - Regionale Inzidenz sinkt


Für die Region werden heute 986 Neuinfektionen und zwei Corona-Todesfälle gemeldet. Vor einer Woche waren es mit 1.571 neuen Fällen und sechs Toten deutlich mehr. Die höchste Inzidenz zwischen Harz und Heide hat weiterhin der Landkreis Wolfenbüttel mit 728,0 (gestern 753,2 / Vorwoche 871,5). Es kamen 110 Neuinfektionen hinzu. Exakt die gleiche Zahl ist es im Landkreis Goslar, der jetzt einen Wert von 635,6 (652,0 / 904,1) aufweist.

Zwischen 500 und 600


Alle anderen Landkreise und Städte liegen unter der 600er Marke, andererseits aber auch über 500. Die wenigsten Neuinfektionen mit 80 werden für die Stadt Salzgitter gemeldet. Die Inzidenz sinkt hier auf 583,4 (610,4 / 657,7). Ein paar mehr sind es mit 84 im Landkreis Helmstedt, der nun einen Wert von 592,0 (650,0 / 767,1) hat. Ebenfalls im zweistelligen Bereich liegen die neuen Fälle in Wolfsburg mit 95. Die Stadt liegt jetzt bei 542,2 (606,7 / 676,1).

Die meisten Neuinfektionen der Region werden mit 225 für Braunschweig gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 547,8 (571,9 / 726,6). Der Landkreis Peine hat bei 126 bestätigt positiv Getesteten einen Wert von 571,0 (588,5 / 768,8). Und der Landkreis Gifhorn weist mit 534,5 (558,1 / 686,8) weiterhin die niedrigste Inzidenz der Region auf. Neben 156 Neuinfektionen gibt es allerdings auch zwei Todesfälle.

Lage in den Krankenhäusern


Auch in den Krankenhäusern entspannt sich die Corona-Lage. Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Donnerstag bei 13,9 (Vortag 14,6 / Vorwoche 17,3). Die Intensivbettenbelegung mit Corona-Positiven sinkt auf 4,7 Prozent (5,0 / 5,2). Auf den Intensivstationen unserer Region liegen nach tagesaktuellem DIVI-Intensivregister (genau wie gestern) fünf Infizierte, einer wird beatmet. Vor einer Woche waren es noch 20 positive Patienten, sechs wurden beatmet.

Doch unabhängig von Corona ist die Lage auf den Intensivstationen äußerst angespannt. In vier von acht Städten und Landkreisen sind die Stationen komplett belegt. So sind im Landkreis Helmstedt 12 von 12 Intensivbetten belegt, 0 davon mit Patienten mit Corona-Infektion (0 Prozent). Im Landkreis Gifhorn sind 12 von 12 Betten belegt, 0 davon mit Corona (0 Prozent). In Salzgitter sind 29 von 29 Betten belegt, 0 mit Corona (0 Prozent). Im Landkreis Peine sind 12 von 15 Intensivbetten belegt, 0 davon Corona-infiziert (0 Prozent). Im Landkreis Goslar sind 20 von 22 Betten belegt, 3 mit Corona (13,64 Prozent). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 7 von 16 Betten, 0 Coronapatient (0 Prozent). In Wolfsburg sind 18 von 18 Betten belegt, 1 mit Corona (5,56 Prozent). Und in Braunschweig sind 85 von 115 Intensivbetten belegt, 1 mit Corona-Positiven (0,87 Prozent).


mehr News aus der Region