Sie sind hier: Region >

Unterdecken in Sporthallen werden saniert



Braunschweig

Unterdecken in Sporthallen werden saniert


Morgen beginnen die Arbeiten. Symbolfoto: Anke Donner
Morgen beginnen die Arbeiten. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Archiv/ Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Wie bereits von der Stadtverwaltung angekündigt, werden bis 2021 in 47 Turn- und Sporthallen Unterdecken erneuert beziehungsweise saniert. Begonnen wird am morgigen Dienstag mit der Sporthalle der Förderschule Oswald-Berkhan-Schule. Die Arbeiten sollen bis Anfang August abgeschlossen sein.



Im Jahr 2017 sind Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten in den folgenden Sporthallen vorgesehen: Grundschule Bültenweg, Grundschule Lindenbergsiedlung, Tunica-Sporthalle (Rollschuhbahn/Ruderhalle), Realschule John-F.-Kennedy-Platz, Förderschule Oswald-Berkhan-Schule, Grundschule Lehndorf, Naumburgstraße.

Sperrzeit wird gering gehalten


Um die Hallensperrzeiten für die Schulnutzung möglichst gering zu halten, wird mit dem Abbruch der Decken in den restlichen Hallen in oder kurz vor den Sommerferien begonnen. Die Montage der neuen Decken erfolgt dann im Anschluss. Die geplanten Termine wurden verwaltungsintern mit den Schulen und dem Sportreferat abgestimmt. Die betroffenen Vereine sind informiert. Mögliche Änderungen werden kurzfristig mit den jeweils Beteiligten abgestimmt.

Empfehlungen der Gutachter


Welche Unterdecken 2017 erneuert werden, wurde aufgrund statischer Untersuchungen nach einer Begehung der Hallen in den Sommerferien 2016 festgelegt. Bei der Umsetzung der Arbeiten 2017 folgt die Stadt Braunschweig den Empfehlungen der Gutachter und Statiker. Mit der Deckensanierung einher gehen in der Regel auch die Sanierung der Heizung (ausgenommen Wandheizungen) und die Ertüchtigung der Beleuchtungsanlagen. Die Stadt Braunschweig hat für die Sanierung und Erneuerung der Unterdecken umfangreiche Haushaltsmittel vorgesehen: Für die Arbeiten im Jahr 2017 sind 2,3 Millionen Euro eingeplant. In der Finanzplanung für den Zeitraum 2017 bis 2020 sind derzeit insgesamt knapp 11 Millionen Euro vorgesehen.

Hintergrund für die vorgesehenen Maßnahmen sind Probleme, die es in Nordrhein-Westfalen mit unsachgemäß befestigten Unterdecken in Hallen aus den 1960er- und 1970er-Jahren gegeben hatte, und die daraus gewonnenen Erkenntnisse. Aus diesem Anlass wurden sämtliche Turn- und Sporthallen in Braunschweig wie in anderen niedersächsischen Kommunen überprüft.


zur Startseite