Sie sind hier: Region >

Unterstützung aus der Luft: Die Feuerwehr Hoiersdorf kann jetzt auch fliegen



Video

Unterstützung aus der Luft: Die Feuerwehr Hoiersdorf kann jetzt auch fliegen

Als erste Feuerwehr im Landkreis Helmstedt verfügt man über eine einsatzbereite Drohneneinheit.

von Alexander Dontscheff und Thomas Stödter


Die Drohne auf ihrem eigenen Landeplatz. Foto: Thomas Stödter / Video: Thomas Stödter

Schöningen. Die Ortsfeuerwehr Hoiersdorf ist die erste Feuerwehr im Landkreis Helmstedt, die über eine einsatzbereite Drohneneinheit verfügt. Diese kann nicht nur bei Personensuchen oder bei der Lageerkundung aus der Luft eingesetzt werden. Über die diversen Möglichkeiten des neuen technischen Helfers berichtet Ortsbrandmeister Michael Lange im Video-Beitrag.



Lesen Sie auch: Drohnenflüge über Gefängnissen: Eine Gefahr für die Sicherheit?


Die Drohne soll nicht nur der Ortsfeuerwehr dienen, sondern auch in ganz Schöningen und im Landkreis eingesetzt werden. Auch bei Einsätzen der Polizei könne sie aus der Luft unterstützen - etwa bei Verkehrsunfällen, erklärt Michael Lange. Bei Hochwasserlagen könne man die Deichlinien abfliegen. Doch der Ortsbrandmeister erhofft sich auch noch einen ganz anderen positiven Effekt durch die Anschaffung. "Wir erhoffen uns neue, technikbegeisterte Mitglieder in der Einsatzabteilung und in der Jugendfeuerwehr", betont Lange. Feuerwehr sei eben nicht nur "löschen", sondern in diesem Falle auch "Drohne fliegen".

Die Drohne der Feuerwehr Hoiersdorf.
Die Drohne der Feuerwehr Hoiersdorf. Foto: Thomas Stödter


zum Newsfeed