Sie sind hier: Region >

Vatertag: Stadt beschließt Alkoholverbot im Braunschweiger Prinzenpark



Braunschweig

Vatertag: Stadt beschließt Alkoholverbot im Prinzenpark

Wegen der Coronapandemie hat die Stadt für den kommenden Donnerstag ein Alkoholverbot im Prinzenpark und im Heidbergpark erlassen. Polizei und Ordnungsdienst würden die Einhaltung kontrollieren.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Das Mitführen und der Konsum von Alkohol sind am Vatertag am kommenden Donnerstag von 10 bis 24 Uhr im gesamten Bereich des Prinz-Albrecht-Parks (einschließlich Nußberg) sowie des Heidbergparks verboten. Das berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung. Eine entsprechende Verfügung sei erlassen worden. Das Verbot gelte allerdings nicht für von Gaststätten genutzte Flächen.



Die Polizei habe in den zurückliegenden Jahren an Christi Himmelfahrt, insbesondere im Heidbergpark und im Prinz-Albrecht-Park, wegen der vielen Betrunkenen im Laufe des Nachmittags ein deutlich erhöhtes Einsatzaufkommen zu verzeichnen. Gerade wegen des Alkohols sei es dabei wahrscheinlich, dass die Hygiene- und Abstandregeln am Vatertag von den Feiernden nicht eingehalten würden. Deshalb habe die Verwaltung sich entschieden das Verbot zu erlassen.

Bei Zuwiderhandlungen könne ein Bußgeld verhängt werden, außerdem würde der Alkohol beschlagnahmt. Polizei und Zentraler Ordnungsdienst (ZOD) der Stadtverwaltung würden die Einhaltung des Verbots kontrollieren, so die Stadt weiter.


zur Startseite