Sie sind hier: Region >

Vatertags-Feiern verliefen insgesamt ruhig



Goslar

Vatertags-Feiern verliefen insgesamt ruhig

von Anke Donner


Wie die Polizei Goslar mitteilte, verlief der Vatertag im Landkreis insgesamt ruhig. Fotos: Anke Donner
Wie die Polizei Goslar mitteilte, verlief der Vatertag im Landkreis insgesamt ruhig. Fotos: Anke Donner

Artikel teilen per:




Landkreis. Wie die Polizei Goslar mitteilte, verlief der Vatertag im Landkreis insgesamt ruhig. Zwar habe es einige Einsätze gegeben, das sei aber an solchen Tagen nicht ungewöhnlich, so Polizeisprecher Reiner Siemers auf Nachfrage. 

"Insgesamt und im Vergleich zum Vorjahr verlief der Vatertag ruhig. Einsätze gab es natürlich, was an solchen Tagen aber völlig normal ist. Auch in Betracht der Vielzahl der Menschen, die gestern unterwegs waren, verlief es friedlich. Wenn auch die Feiern zum Beispiel am blauen Haufen sehr spät anfingen. Woran das liegt, wissen wir nicht. Wir würden uns wünschen, dass es immer so läuft und die Bürger einfach noch mehr darauf achten, ihren Müll mitzunehmen", so resümierte Siemers.


Bereits in den Morgenstunden des gestrigen Himmelfahrtstag erfolgte eine Bestreifung der relevanten Bereiche Granetalsperre, Innerstetalsperre, Vienenburger See und Harlyturm, Molkenhaus, Steinbergwiese und "Blauer Haufen" durch die durch Angehörige der Bereitschaftspolizei Göttingen sowie der Reiter- und Hundestaffel personell verstärkten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Goslar. Darüber hinaus befand sich auch das Ordnungsamt der Stadt Goslar im Einsatz. Dabei zeichnete sich gegen Mittag ein Schwerpunkt im Bereich des "Blauen Haufens" ab, wo es bereits sehr früh zu einer größeren Ansammlung von Jugendlichen und Heranwachsenden kam. In den anderen Einsatzbereichen waren überwiegend vereinzelt Familien unterwegs.

Die Feiernden kamen den bestehenden Verbotsverfügungen grundsätzlich nach. Lediglich an der Innerstetalsperre wurde gegen 15 Uhr eine Gruppe von etwa 15 alkoholisierten Jugendlichen festgestellt. Die Gruppe wurde angesprochen, erhielt einen Platzverweis und entfernte sich daraufhin. Als erste Personen begannen, ihre mitgebrachten Grills auf der Grasfläche am "Blauen Haufen" zu entzünden, wurden diese angesprochen. Es gab dabei keinerlei Probleme; die überwiegende Anzahl der Angesprochenen kam den Aufforderungen, das Grillen zu unterlassen, anstandslos und vor allem sofort nach, lediglich in einem Fall musste ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden.

340 Menschen feierten am blauen Haufen



<a href= Am blauen Haufen wurde der Vatertag gefeiert.">
Am blauen Haufen wurde der Vatertag gefeiert. Foto: Anke Donner



Zu Spitzenzeiten befanden sich rund 340 Personen am Ort. Obwohl sich hier im Verlauf der Veranstaltung drei wechselseitig begangene Körperverletzungen sowie Beleidigungen zum Nachteil von Polizeibeamten ereigneten, war die Stimmung insgesamt friedlich, die Personen allerdings zum Teil erheblich alkoholisiert. In der Folge mussten trotzdem unter anderem folgende Feststellungen getroffen werden: Am Molkenhaus kam es gegen 15.00 Uhr zu einer Schlägerei zwischen zwei alkoholisierten Personen. Es wurden Platzverweise und Strafverfahren u.a. gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und zahlreiche Platzverweise ausgesprochen.

Gegen 19.10 Uhr stritten sich im Bereich des "Blauen Haufens" ein erheblich alkoholisierter Jugendlicher und ein Fahrzeugführer. Der zudem aggressive und nicht zu beruhigende junge Mann erhielt von den Einsatzkräften zunächst einen Platzverweis, dem er allerdings trotz mehrmaliger Wiederholung nicht nachkam. Daraufhin erfolgte seine Ingewahrsamnahme, bei der er Widerstand gegen die eingesetzten Beamten leistete. Er wurde zur Dienststelle gebracht und anschließend dem Jugendamt übergeben.

Gegen 20.30 Uhr kam es auf dem Heimweg zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen zwei größeren Personengruppen. Diese wurde nach Ansprache von Einsatzkräften kurzzeitig begleitet, um ein Aufeinandertreffen und eine drohende körperliche Auseinandersetzung zu verhindern.

An den weiteren Veranstaltungsorten im Kreisgebiet kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu keinen nennenswerten Vorkommnissen. Auf Grund der Tatsache, dass der Bereich des "Blauen Haufens" Ort - wie bereits im vergangenen Jahr - stark vermüllt war, wurden die Feiernden zwar durch die Einsatzkräfte angesprochen und auf eine erforderliche Müllentsorgung hingewiesen, allerdings leisteten diesem Hinweis nur wenige Personen tatsächlich Folge.


zur Startseite