Sie sind hier: Region >

Veolia, Stadt und Thüga besiegeln Kooperation bei BS Energy



Braunschweig

Veolia, Stadt und Thüga besiegeln Kooperation bei BS Energy


Am Mittwoch wurde der Kooperationsvertrag zwischen Veolia, der Stadt Braunschweig und Thüga unterzeichnet. Foto:  BSENERGY
Am Mittwoch wurde der Kooperationsvertrag zwischen Veolia, der Stadt Braunschweig und Thüga unterzeichnet. Foto: BSENERGY Foto: BSENERGY

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Veolia, die Stadt Braunschweig und Thüga sind seit Mittwoch gemeinsam Gesellschafter von BS Energy. Mit der Unterzeichnung der Anteilsübertragung und der Zustimmung der Gremien zu den notwendigen Formalien ist der Einstieg der Münchner Thüga, einem Verbund aus rund 100 Unternehmen der kommunalen Energie- und Wasserwirtschaft, beim Braunschweiger Energieversorger perfekt.



Vorangegangen waren unter anderem Prüfungen durch die Bundeskartellbehörde und die Kommunalaufsicht. Künftig hält Veolia Deutschland GmbH 50,1 Prozent der Anteile an BS Energy, die Stadt Braunschweig 25,1 Prozent und die Thüga Aktiengesellschaft 24,8 Prozent. „Mit dem gebündelten Know-how der Anteilseigner und unter operativer Führung von Veolia werden wir BS Energy für die Zukunft noch stärker und erfolgreicher aufstellen“, betont Julien Mounier, Geschäftsführer Veolia Deutschland und Vorstandsvorsitzender von BS Energy. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Das fundierte Angebot der Thüga und ihre Erfahrung auf kommunaler Ebene haben uns davon überzeugt, dass wir gemeinsam das Beste für Braunschweig und BS Energy erreichen können.“

Oberbürgermeister Ulrich Markurth: „Mit der Kooperation werden Leistungsstärke und Portfolio von BS Energy optimiert. Wir machen unsere Stadtwerke zum Motor einer modernen Stadtentwicklung hin zur Smart City, mit intelligenten Lösungen für die Stadt der Zukunft, von der Energiewende bis zur Digitalisierung.“
„Wir wollen und werden mit allen Beteiligten die strategische Weiterentwicklung von BS Energy zu einem smarten, innovativen und nachhaltigen Dienstleister für Braunschweig fördern, damit Arbeitsplätze und Wertschöpfung vor Ort sichern und die Energiewende aktiv in der Region vorantreiben“, erklärt Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands der Thüga AG. Und weiter: „Gleichzeitig wird BS Energy unser Netzwerk aus kommunalen Energie- und Wasserversorgern weiter stärken.“
Künftig wird BS Energy von vier Vorständen geführt. Die Bestellung des vierten Vorstands auf Vorschlag der Thüga AG soll in Kürze erfolgen. Im Zuge der Neuaufstellung der Gesellschafter wird auch der Aufsichtsrat von BS Energy von 12 auf 15 Mitglieder vergrößert. Die Thüga entsendet ihren Vorstandsvorsitzenden Michael Riechel, die Stadt Braunschweig Dr. Ralf Utermöhlen (Bündnis90/Die Grünen) und die Arbeitnehmervertretung von BS Energy die Betriebsratsvorsitzende Sabine Eckert. Die offizielle Benennung der neuen Aufsichtsratsmitglieder erfolgte ebenfalls Mittwoch.BS Energy und Thüga haben inzwischen ein gemeinsames Expertenteam zusammengestellt, das in diesen Tagen die operative Arbeit aufnimmt. Unter anderem soll eine gemeinsame Digitalisierungsagentur in Braunschweig gegründet werden.


zur Startseite