Sie sind hier: Region >

Veranstaltungen im LOT-Theater: Oktober



Braunschweig

Veranstaltungen im LOT-Theater: Oktober


LOT-Theater, Foto: Archiv
LOT-Theater, Foto: Archiv Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die artblau-Tanzwerkstatt führt mit Zufit Simon ihre Trilogie zum Thema Emotion und Geste weiter. un-emotional bündelt die einzelnen Aspekte dieser Trilogie in einer Art Essenz. Alles zu sehen im LOT-Theater.



Jedes emotionale Empfinden realisiert sich als psychophysischer Prozess und findet seinen Ausdruck über den Körper und seine Gesten. Ausgehend von Bewegungsmaterial, das sie aus eigener und beobachteter Körpersprache ableitet, choreografiert Zufit Simon emotionale Gesten als reine Bewegung. Die reduzierte Darstellung von Bedeutungs- und Gefühlsebene wird als Mittel genutzt, um emotionale Zustände anzudeuten und Bilder aufzurufen, die Gefühle erzeugen. Termine: 06. | 07. | 08. Oktober, 20 Uhr

WERDEN ist eine Theaterperformance von krügerXweiss, die sich mit dem Erwachsenwerden beschäftigt. Auf der Bühne erforschen die 15-jährige Klara und die 75-jährige Christina vergangenes und zukünftiges Leben. Eine Begegnung basierend auf den Biographien der Spielerinnen und 100 Interviews, welche die beiden Regisseure mit Kindern und Senioren geführt haben. Termine: 12. | 13. | 15. Oktober, 20 Uhr, 14. Oktober, 19:30 Uhr (Doppelvorstellung mit „Die Paten“)

Ab dem 01.10.16 verwalten die beiden Theatermacher Frank Oberhäußer und Christian Weiß für ein Jahr die Professur Kunst in Aktion im Studiengang Darstellendes Spiel der HBK Braunschweig. An einem Doppelabend im LOT-Theater geben sie mit jeweils einer Inszenierung einen künstlerischen Impuls in der Frage nach einer zeitgenössischen Theaterpädagogik. In Die Paten von der Gruppe Turbo Pascal sitzen sich Alper Yildiz, 17-jähriger Schüler aus Kreuzberg, Sohn eines Gastronom, und Frank Oberhäußer aus Neukölln, 38-Jähriges Mitglied von Turbo Pascal, Sohn eines Pfarrers, gegenüber gemeinsame Leidenschaft für Copollas Film-Trilogie "Der Pate" verbindet sie, aber ihre Blicke darauf sind extrem unterschiedlich. Das Gespräch über den Film und die Figur des Paten wird zum Startpunkt für eine gegenseitige Befragung über soziale Aufstiegschancen, Erbe und Familie, Gangsterkompetenzen und Männlichkeitsbilder. Termin: 14. Oktober, 19:30 Uhr (Doppelvorstellung mit „WERDEN“)


zur Startseite