Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Verbindung im Handwerkerviertel eröffnet



Wolfsburg

Verbindung im Handwerkerviertel eröffnet

Der Fuß- und Radweg hat ein neues Gesicht erhalten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Der Verbindungweg zwischen der Seilerstraße und der Kleiststraße in Wolfsburg hat in den vergangenen Monaten ein neues Gesicht erhalten. Im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsarbeiten im Handwerkerviertel wurde die Fuß- und Radwegeverbindung umgestaltet. Der nördliche Teil der Achse umfasst die Erneuerung der Fahrbahn- und Wegedecke sowie die Neuorganisation einiger Stellplätze mit einem wertigen Betonsteinpflaster. Oberbürgermeister Dennis Weilmann und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide gaben das Projekt mit einer finalen symbolischen Pflanzung für die Öffentlichkeit frei. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt am Freitag hervor.



Lesen Sie auch: Aufbau des Wolfsburger Weihnachtsmarkts beginnt


An den Rändern erhält der Verbindungsweg neue Pflanzflächen, die mit Stauden und Gräsern, sowie Abpflanzungen und niedrigen Hecken gestaltet sind. Hinzu kommen einige neue Baumsetzungen im Mittelteil des Weges, die Schatten spenden und einen Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas leisten sollen. Die Zuwegungen zur Berufsbildenden Schule 2 und zum Lessingpark erhalten neu gepflasterte Eingänge. Der verkehrsarme und gestalterisch aufgeweitete Mittelteil erhält zudem ein paar Sitzgelegenheiten. Eine Verkehrsbeleuchtung auf voller Länge garantiert die sichere Durchwegung auch bei Dunkelheit.

Das Pflaster, die Bänke und Abfalleimer knüpfen an die Neugestaltung der übrigen Vorhaben im Sanierungsgebiet Handwerkerviertel an und führen die gestalterische Idee fort. Die bauliche Umsetzung des Projektes erfolgte seit Anfang 2021. Federführend bei der Planung ist das Büro Adam und Adam Landschaftsarchitekten aus Hannover. Die Kosten für das Bauprojekt liegen bei rund 475.000 Euro. Davon werden rund 286.000 Euro mit Bundes- und Landesfördermitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" finanziert.


zum Newsfeed