Sie sind hier: Region >

Verdiente Bürger Wolfenbüttels geehrt - Pink: "Menschen, die Wolfenbüttel lebenswert machen"



Verdiente Bürger Wolfenbüttels geehrt - Pink: "Menschen, die Wolfenbüttel lebenswert machen"

von Marc Angerstein





[image=5e1764cf785549ede64cd068]Bürgermeister Thomas Pink ehrte im würdigen Rahmen des Jahresempfanges der Stadt Wolfenbüttel (WolfenbüttelHeute.de berichtete) insgesamt fünf Bürger der Lessingstadt, die sich mit ihrem persönlichen Engagement um das gesellschaftliche Leben in Wolfenbüttel verdient gemacht haben. "Die Menschen, die ich jetzt zu mir auf die Bühne rufe, gehören zu den Menschen, die Wolfenbüttel zu dem machen, was es ist: Lebenswert."

Der Bürgermeister ehrte



  • [image=5e1764cf785549ede64cd069]Doris Liefner, die sich ehrenamtlich als Patientenfürsprecherin im städtischen Klinikum und im Beirat der Justizvollzugsanstalt Wolfenbbüttel engagiert. Da Bürgermeister Thomas Pink und Doris Liefner sich "seit Urzeiten" kennen, war die Gratulation sehr persönlich: Beide fielen sich um den Hals.




  • [image=5e1764cf785549ede64cd06a]Dr. Kristlieb Adloff und Jürgen Kumlehn, die sich mit ihrem Projekt "Stolpersteine" weit über die Grenzen der Stadt hinaus einen Namen gemacht haben. "Die zwei Urgesteine der Wolfenbütteler Historienforschung erinnerten an die vielen Opfer und Vertriebenen aus der Zeit des Nationalsozialismus, meistens kritisch, sachlich und fair, manchmal persönlich schneidend", so der Bürgermeister in seiner Kurz-Laudatio. Sie sollen sich weiter mit der Wolfenbütteler Vergangenheit beschäftigen, wünschte sich Pink.




  • [image=5e1764cf785549ede64cd06b]Hans Henning ist einer der ältesten Stadtführer Wolfenbüttels. Deshalb sei er nicht nur unzähligen Touristen, sondern auch den Lessingstädtern bestens bekannt. Der Bürgermeister dankte im für sein langjähriges Wirken.



  • Herbert Wendt sei der "Marcel Reich-Ranicki der Wolfenbütteler Kleingärtner", meinte Thomas Pink. Er selbst habe sich in den ersten Jahren seines politischen Arbeitens in der Gärtnerstadt, [image=5e1764cf785549ede64cd06c]zusammen mit seinem Bruder Winfried Pink, innerhalb der CDU-Fraktion langsam hocharbeiten müssen, erzählte der Bürgermeister. "Da konnte ich nicht gleich Politik in den Finanz- oder Bau-Ausschüssen mitgestalten, die mich interessierten. Am Anfang war ich zuständig für Sport und Kleingärtnervereine - und das war ein großes Glück", so der Bürgermeister. Er dankte Wendt dafür, dass er viele Jahre die Geschicke des Bezirksvorstandes der Kleingärtner geprägt habe.


Auf dem Gruppenbild (v.l.n.r.): Dr. Kristlieb Adloff, Doris Liefner, Jürgen Kumlehn, Bürgermeister Thomas Pink, Herbert Wendt und Hans Henning. Fotos: Marc Angerstein/ WolfenbüttelHeute.de


zum Newsfeed