whatshotTopStory

Verein für Bildungspatenschaften in Wolfsburg gegründet


Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

11.05.2017

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg, die TU Braunschweig und Pädagogen der Wolfsburger Bildungslandschaft haben gemeinsam den Verein TABULA e.V. gegründet, der zum Ziel hat, Kindern und Jugendlichen durch die Begleitung von Bildungspaten bestmögliche Entwicklungs- und Lernchancen zu bieten.



Dieses Ziel soll durch das Zusammenwirken von Lehrerausbildung, Lehrerfortbildung und zivilgesellschaftlichem Engagement umgesetzt werden, indem die individuelle Situation von Kindern und Jugendlichen stärker in den Fokus genommen wird. "Der Verein möchte die bereits begonnenen Aktivitäten zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen fortführen und das Engagement in der Stadt bündeln", so Iris Bothe, die vertretend für die Stadt Wolfsburg, den ersten Vorsitz übernommen hat.
"Studierende können durch eine langfristige und kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Schulen praxisnah Wissen erwerben und damit gut in ihre künftige Rolle hineinwachsen" ergänztFrau Prof. Dr. Kauffeld, Vizepräsidentin der TU Braunschweig.
Für die Pädagogen in den Wolfsburger Schulen wird der Verein außerdem Qualifizierungen initiieren und den Einsatz der Bildungspaten koordinieren.

Bildungspaten sollen die Schüler vielfältig unterstützen


Bildungspaten solleneinzelne Schüler in Absprache mit den Schulen begleiten und ihnen zusätzliche Bildungsangebote machen. Dies können Anregungen für Freizeitangebote, Unterstützung beim Spracherwerb oder auch Unterstützung bei alltäglichen Tätigkeiten sein. Bildungspaten werden Studierende des Lehramts und ehrenamtliche Bürger sein. Die Koordinierung übernimmt der Verein.

Der Verein wird zunächst durch dieStadt Wolfsburg finanziert. Weiterhin wird er seine Ziele über Mitgliederbeiträge, Spenden, Kooperationen mit Stiftungen und der Beteiligung an Förderprogrammen umsetzen.


zur Startseite