Sie sind hier: Region >

Verkehrsüberwachung im Stadtgebiet Goslar ergibt eine Vielzahl von Verstößen



Goslar

Verkehrsüberwachung im Stadtgebiet Goslar ergibt eine Vielzahl von Verstößen

Ein Augenmerk lag auf der Einhaltung der Gurtpflicht sowie der verbotenen Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Die Polizei Goslar führte am gestrigen Donnerstag, in der Zeit von 9 bis 12:30 Uhr, an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Verkehrsüberwachungen durch und stellte dabei eine nicht unerhebliche Anzahl von Verstößen fest. Ein Augenmerk lag auf der Einhaltung der Gurtpflicht sowie der verbotenen Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt. Dies berichtet die Polizei.



Dabei hätten die eingesetzten Kräfte im Überwachungszeitraum diverse Verstöße geahndet und führten viele Gespräche, in denen auf die Gefahren im Zusammenhang mit solchen Verfehlungen hingewiesen wurde.

Im Bereich Wallstraße/Domplatz wären insgesamt 20 Rotlichtverstöße festgestellt worden, wobei 18 davon auf fehlerhaftes Verhalten am dortigen "Grünpfeil" entfielen. Den Kontrollen vorangegangen waren Hinweise, dass es an dieser Stelle durch das Fehlverhalten von Verkehrsteilnehmern teilweise zu gefährlichen Situationen gekommen sei.



Die Polizei weist daraufhin, dass der Grünpfeil (unbeleuchtetes Zusatzschild) allen Fahrzeugen trotz rotzeigender Ampel das Rechtsabbiegen erlaubt, wenn sie zuvor an der Haltlinie angehalten haben. Zudem müsse eine Behinderung oder Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen sein. Dies betrifft insbesondere auch den Fuß- und Radverkehr.


zum Newsfeed