Sie sind hier: Region >

Vermisster Karsten M.: Polizist aus Othfresen steht unter Mordverdacht



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

videocamVideo
Vermisster Karsten M.: Polizist steht unter Mordverdacht

Gestern wurde ein Verdächtiger festgenommen. Dabei soll es sich um eine Polizisten handeln.

von Anke Donner


Vor diesem Haus in Groß Döhren soll Karsten Manczak angegriffen und möglicherweise auch getötet worden sein. Foto: DieVideomanufaktur.de / Martin Dziadek

Artikel teilen per:

Goslar. In der Vermisstensache Karsten Manczak hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig am heutigen Mittwoch gegen einen 50-jährigen Mann aus Liebenburg einen Haftbefehl wegen Mordes beantragt. Dies teilte die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage von regionalHeute.de am Mittwoch mit.



Der Beschuldigte sei dringend verdächtig, am 13. April den 51-jährigen Karsten Manczak an dessen Wohnanschrift in Groß Döhren getötet zu haben. Der Tatverdacht sei das Ergebnis der intensiven Ermittlungsarbeit der Polizeiinspektion Goslar, allen voran der Mordkommission Fortuna.

Lesen Sie auch: Was geschah mit Karsten M.? Chronologie eines mysterioesen Vermisstenfalls


Nach den bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um eine Beziehungstat, da Opfer und Beschuldigter eng befreundet waren. Die Tätigkeit des Beschuldigten als Bundespolizist spielte für die Tat keine entscheidende Rolle. Aufgrund der Blutspurenlage am Tatort sowie weiteren Blutspuren im Fahrzeug des Opfers ist davon auszugehen, dass das Opfer nicht mehr am Leben ist. Ein Leichnam konnte allerdings bislang nicht aufgefunden werden. Weitere detaillierte Angaben zu den bisherigen Erkenntnissen könnten im Hinblick auf die andauernden Ermittlungen derzeit nicht gemacht werden. Das Amtsgericht Goslar soll noch heute über den Haftbefehlsantrag entscheiden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

Taxifahrer wird weiterhin als Zeuge gesucht


Ungeachtet der Festnahme des Tatverdächtigen am gestrigen Dienstag wird weiterhin der Taxifahrer gesucht, der am 13. April gegen 9:30 Uhr, eine Fahrt vom Fundort des Fahrzeugs des Opfers auf dem Messegelände beziehungsweise in die Straßen rund um den Boulevard der EU herum in Richtung Hannover Innenstadt/Hauptbahnhof durchgeführt hat.


zur Startseite