Sie sind hier: Region >

Versammlungen in Gifhorn bleiben ruhig



Versammlungen in Gifhorn bleiben ruhig

Gegen einzelne Teilnehmer wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung eingeleitet.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Gifhorn. In Gifhorn fanden am Montag vier Versammlungen statt, an denen sich insgesamt etwa 360 Personen beteiligt haben. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Diese verliefen zum größten Teil ruhig.



Lesen Sie auch: Bundespolizei nimmt Mann aus der Region am Bahnhof Bitterfeld fest


Unter dem Motto "Solidarisches Verhalten in der Corona-Pandemie" versammelten sich zunächst drei Personen zwischen 18 und 18:30 Uhr auf dem Schillerplatz und unter dem gleichen Motto zwischen 19:30 und 20:10 Uhr etwa 60 Personen auf dem Marktplatz. Bei diesen Versammlungen kam es zu keinen nennenswerten Vorkommnissen.



Nur wenige Verfahren eingeleitet


Der Versammlung unter dem Motto "Transparenter politischer Dialog" schlossen sich in der Spitze etwa 300 Personen an. Der Aufzug verlief unter anderem über die Celler Straße, die Herzog-Franz-Straße, den Schillerplatz und die Allerstraße. Nach einer Abschlusskundgebung auf dem Schützenplatz endete die Versammlung gegen 20 Uhr.


Lesen Sie auch: Schießerei in Gifhorn: Prozess wegen versuchten Totschlags beginnt


Auf dem Schützenplatz versammelten sich zwischen 18:10 und 18:29 Uhr drei Personen unter dem Motto "Frieden, Freiheit für alle Menschen und Völker". Hier kam es zu keinen nennenswerten Vorkommnissen. Der Pflicht zum Tragen einer FFP2 oder gleichwertigen Maske kam der Großteil der Teilnehmer jederzeit nach. Gegen einzelne Teilnehmer wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung eingeleitet, die Anzahl liegt im einstelligen Bereich.


zum Newsfeed