Braunschweig

Versuchte Tötung auf Raststätte: Anklage erhoben


Symbolbild Foto: Thorsten Raedlein
Symbolbild Foto: Thorsten Raedlein Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

05.09.2016




Braunscheig. Gegen einen 39-jährigen LKW-Fahrer hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Braunschweig erhoben.

Diesem wird zur Last gelegt, am 16.7.2016 auf dem Gelände der Raststätte Zweidorfer Holz im Streit nach gemeinsamem Alkoholgenuss mit einem Küchenmesser auf einen 30-jährigen anderen LKW-Fahrer eingestochen zu haben, wodurch dieser lebensgefährliche Verletzungen erlitten habe. Dem verletzt am Boden liegenden Opfer habe er ferner gegen den Kopf getreten, bevor die Auseinandersetzung durch das Eingreifen der Polizei beendet wurde. (regionalHeute.de berichtete)

Der Angeschuldigte befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Im Fall einer Verurteilung droht ihm eine Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren.

https://regionalbraunschweig.de/versuchte-to%CC%88tung-an-der-raststa%CC%88tte-zweidorfer-holz/


zur Startseite