Sie sind hier: Region >

"Vier Schanzen Tournee" mit dem Fahrrad



Wolfenbüttel

"Vier Schanzen Tournee" mit dem Fahrrad


Fotos: Dieter Kertscher/Braunschweigische Landschaft e.V.
Fotos: Dieter Kertscher/Braunschweigische Landschaft e.V. Foto: privat

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Am Samstag, 22. April, um 14 Uhr startet die "Vier Schanzen Tournee" – eine Radtour um die Wolfenbütteler Festungsanlagen mit Festungsforscher Dieter Kertscher. Treffpunkt: Kasematten, Seeliger Park. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.



Die Braunschweigische Landschaft setzt ihre erfolgreiche Veranstaltungsreihe „…vom Herzogtor zum Augusttor. Kulturlandschaft zwischen Wolfenbüttel und Braunschweig“ fort und lädt herzlich ein zur Wolfenbütteler Ausgabe der Vier Schanzen Tournee mit dem Festungsforscher Dieter Kertscher: Wer sich ein Bild von den der welfischen Festung Wolfenbüttel vorgelagerten Feld-Schanzen machen möchte, der nehme sein Fahrrad und begebe sich zu den Kasematten im Seeliger Park.


Der Schwedendamm heute. Foto:




Dort beginnt die rund 10 Kilometer lange und zirka 2½ Stunden dauernde Tour mit einer bebilderten Einstimmung in die Zeiten, als sich die Festung im Dreißigjährigen und Siebenjährigen Krieg Angriffen erwehren musste. Ziele sind die „Weiße Schanze“, die „Rote Schanze“, die „Waldauer Schanze“ und die „Schweden-Schanze“ oberhalb des „Schweden-Dammes“ im Okertal, mit dem die gesamte Residenzstadt im Dreißigjährigen Krieg zweimal unter Wasser gesetzt wurde, so dass die Bevölkerung sie aufgeben musste.

Wo im Gelände Reste dieser Verteidigungsanlagen noch in geringem Umfang vorhanden sind, zeigen historische Land- und Kriegskarten sowie Luftbilder diese Anlagen. Auch die Ergebnisse der neueren geomagnetischen Forschungen zur „Waldauer Schanze“ auf der Anhöhe vor dem Oderwald sowie sämtliche inzwischen bekanntgewordenen Materialien zum „Schweden-Damm“ im Okertal werden im Rahmen der Exkursion präsentiert. Erst 1923 sind die Erdmassen des Dammes wieder auf den angrenzenden Feldern verteilt worden. Zuvor ist der Damm noch einmal dreidimensional exakt vermessen und kartiert worden.

Weitere Informationen: www.braunschweigischelandschaft.de, Ansprechpartnerin: Anna Lamprecht, Telefon 0531-280 19 750, Email: info@braunschweigischelandschaft.de.


Die Waldauer Schanze. Foto: privat


zur Startseite